Tischtennis-Bundesliga: Borussia Düsseldorf fährt mit Selbstvertrauen ins Saarland

Tischtennis-Bundesliga : Borussia Düsseldorf fährt mit Selbstvertrauen ins Saarland

Im Halbfinal-Hinspiel der Bundesliga geht es morgen nach Saarbrücken.

Düsseldorf. Die Saison von Tischtennis-Rekordmeister Borussia Düsseldorf verlief bisher nach Plan. Erster nach der Hauptrunde in der Bundesliga, den nationalen Pokal bereits gewonnen. Vielleicht drängt sich angesichts von nur zwei Pflichtspielniederlagen der Eindruck auf, der Tabellenvierte der Bundesliga könnte für den souveränen Liga-Primus kein großes Problem darstellen.

Doch Trainer Danny Heister muss vor dem ersten Play-off-Halbfinale am Samstag (19 Uhr) beim 1. FC Saarbrücken eigentlich nur den Spielplan von der vereinseigenen Internetseite ausdrucken und seinen Spielern vorlegen. Mehr Motivation sollte es für Timo Boll und Co. nicht benötigen, schließlich kassierten die Düsseldorfer ihre einzige Saisonniederlage in der Bundesliga ausgerechnet bei den Saarländern. 2:3 hieß es Anfang Februar, allerdings ohne Boll.

„Saarbrücken hat eine sehr starke Mannschaft und steht vollkommen zurecht im Halbfinale. Aber wir müssen uns nicht verstecken und können mit breiter Brust in das Duell gehen“, sagt Heister, der auf seine komplette Mannschaft zurückgreifen kann.

Das Team von Trainer Slobodan Grujic musste bis zum letzten Spieltag um die Play-off-Teilnahme bangen. Nach durchwachsener Rückrunde löste Saarbrücken um Spitzenspieler Tiago Apolonia erst am letzten Spieltag mit einem 3:0 über den TTC Hagen das Ticket für die Play-offs.

Borussias Manager Andreas Preuß erinnert sich noch gut an die Pleite seiner Mannschaft vor rund zehn Wochen, ist nun aber voller Optimismus: „Damals waren wir nicht komplett. Jetzt ist die Mannschaft gut in Form.“ Wie gut sie in Form ist, musste zuletzt der französische Champions-League-Halbfinalist Chartres am Karsamstag erfahren, als nicht nur Timo Boll zeigte, dass auf ihn bei großen Spielen Verlass ist. Auch Kamal Achanta und Patrick Franziska bestätigten ihre Leistungen der vergangenen Wochen und gehen mit viel Selbstvertrauen in die entscheidende Saisonphase der Bundesliga.

Heister: „Wir haben vier gesunde Spieler, darunter einen Abwehrspieler. Das eröffnet uns für das Duell in Saarbrücken einige taktische Möglichkeiten.“

Am Samstag geht es für den Rekordmeister zunächst darum, eine gute Grundlage für das Rückspiel acht Tage später in Düsseldorf zu legen. Als Maßstab könnte auch das Aufeinandertreffen der Hinrunde gelten. Damals hatte die Borussia klar mit 3:0 gewonnen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung