1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Boll zählt in Astana zu den Top-Favoriten

Boll zählt in Astana zu den Top-Favoriten

Borussias Spitzenspieler ist bei den „Grand Finals“ an Position zwei gesetzt.

Beim letzten internationalen Turnier des Jahres 2017 möchte Timo Boll noch einmal zum großen Coup ausholen. Im kasachischen Astana kommen von heute bis Sonntag die 16 erfolgreichsten Tischtennisprofis des abgelaufenen World-Tour-Jahres zu den „Grand Finals“ zusammen, um den Besten der Besten zu ermitteln. Die Nummer eins von Borussia Düsseldorf ist hinter seinem Nationalmannschaftskollegen Dimitrij Ovtcharov, der in diesem Jahr vier World-Tour-Events gewinnen konnte, an Position zwei gesetzt und darf sich nach einem überaus erfolgreichen Jahr berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Sieg der prestigeträchtigen Veranstaltung nach 2005 machen. Der würde mit einem Preisgeld von 100 000 US-Dollar (circa 85 000 Euro) belohnt werden.

Erst am vergangenen Wochenende gewann der 36-Jährige die private Turnierserie „T2“ und bezwang Ovtcharov im Finale nach zuletzt mehreren Niederlagen. Zu viel Druck macht sich Boll aber nicht: „Ich hatte ein überragendes Jahr und gehe nun locker in den Endspurt. Ich hoffe, nun noch ein bisschen Energie mobilisieren zu können, aber schon die erste Runde kann sehr schwer werden.“ Gespielt wird bei den „Grand Finals“ im K.o.-System. Mit dabei sind neben den beiden deutschen Topstars unter anderem Fan Zhendong und Xu Xin (beide China), sowie das japanische „Wunderkind“ Tomokazu Harimoto, Simon Gauzy (Frankreich) und Vladimir Samsonov (Weißrussland). Red