Böhm und Warnt gewinnen NRW-Titel

Böhm und Warnt gewinnen NRW-Titel

Beide Düsseldorfer siegen mit neuen Bestleistungen. Boateng wird „Vize“.

Drei Meistertitel gab es bereits bis zum Sonntagvormittag bei den NRW-Hallen-Meisterschaften in Dortmund. Herausragend war dabei einmal mehr die 23-jährige ART-EM-Aspirantin Djamila Böhm. Sie gewann mit einer Steigerung auf 24,08 Sekunden den 200 Meter-Lauf. Und war richtig happy: „Nochmals gesteigert“, sagte sie. Und sie freute sich nicht nur über den Meistertitel sondern besonders auf ihre Rennen morgen Abend beim PSD-Bank-Meeting über 400 Meter. „Man darf da aber keine Wunderdinge von mir erwarten, aber meine bisherige Bestzeit von 53,91 Sekunden will ich schon steigern,“ sagte sie.

Im 200-Meter-Lauf war ihr gleich im ersten Zeitlauf (von fünf) die vierte Bahn zugeteilt worden, auf der günstigeren dritten Bahn lief die vermeintlich schnellere Lena Malkus (Münster). Die sah aber Böhm erst hinter der Ziellinie wieder, weil sie mit der schnelleren Düsseldorferin überhaupt nicht mitkam (24,87 Sekunden) und letztlich Sechste wurde.

Noch stolzer auf seine Leistung war ART-Dreispringer Aimo Warnt (17), dem endlich der schon länger fällige Sprung über die 14-Meter-Marke mit 14,08 Meter gelungen war. Dass er damit überlegen NRW-Meister wurde, war erwartet worden. Selbst aus Spanien kamen schon zehn Minuten nach Ende des Wettbewerbs die Glückwünsche an Aimo. Düsseldorfs 73-jähriger Ex-Bundestrainer Eckhard Hutt, der in den 70- und 80-ern Düsseldorfer Dreispringer ganz nach vorne (u.a. Ralf Jaros und Peter Bouschen zu den Olympischen Spielen 1984) gebracht hatte, gratulierte von Herzen: „Lieber Aimo, Gratulation zum ersten 14-Meter-Dreisprung“.

Aimos Mutter, ART-Trainerin Aina Mikrikow-Warnt, war sogar ganz aus dem Häuschen: „Ich bin sooooo stolz,“ schrieb sie auf der ART-Facebook-Seite über die starke Leistung ihres Filius, der bei ART-Trainer Silvio Zein trainiert.

Neben Gold für Djamila Böhm und Aimo Warnt gab es noch zweimal Silber für die Mehrkampf-Schützlinge von ART-Trainer Ralf Jaros. Zehnkämpfer Maximilian Kluth (er läuft beim Meeting morgen die 200 Meter) bekam Silber für 8,53 Sekunden im 60 Meter Hürden-Lauf. Der 16-jährige Jaron Boateng aus der Gruppe von Ralf Jaros steigerte sich auf der 60-Meter-Hürdenstrecke auf 8,30 Sekunden und wurde Vizemeister. Dreimal Bronz sammelten Jaros-Schützlinge auch ein: Daniela Kreft über 60-Meter-Hürden (8,67 Sekunden und im Kugelstoßen( 12,61 m) sowie Karla Gruss (11,38 Meter) beim Dreisprung.

Gestern Vormittag gelang der Gerresheimerin Katrin Schusters (20) im Gehen über 3000 Meter in 16:36,66 Minuten der nächste NRW-Meistertitel. Ihr Bruder Timo holte über 5000 Meter Bronze in 30:41,28 Minuten.