Böhm läuft Bestzeit in Bedburg

Böhm läuft Bestzeit in Bedburg

Joshua Koßmann sprintet in Oedt hinter den Schnellsten aus Sambia hinterher.

Die Nierskampfbahn in Oedt hat mit seinen Sportfesten im Sommer auch auf Düsseldorfs Leichtathleten eine große Zugkraft. Fast alle Vereine aus der Landeshauptstadt waren vertreten, derweil die 23-jährige ART-EM-Aspirantin Djamila Böhm beim gleichzeitigen Sportfest in Bedburg/Erft als einzige Düsseldorferin im Einsatz war — dafür sehr erfolgreich. Ihren Schnelligkeitstest über 200 Meter schloss sie als Siegerin in neuer Bestzeit von 24,03 Sekunden ab. Djamila Böhm ist also so schnell wie nie zuvor. Beim 400-Meter-Hürdenlauf trat sie gegen zwei schnelle Männer an und lief bis zur achten Hürde (300 Meter).

Ihr Trainer Sven Timmermann war auch mit diesem Test zufrieden: „Der Trainingslauf unter Wettkampf-Bedingungen über die acht Hürden hat auch gut geklappt.“ Da kann sich nun Djamila ganz beruhigt weiter an die EM-Norm (56,50 Sekunden) über die volle Strecke machen, an der ihr noch 0,04 Sekunden fehlen.

In Oedt staunte Sprinter Joshua Koßmann aus Hassels (Bronze bei der Hochschul-DM in diesem Jahr) nicht schlecht, gegen welche Sprinter er laufen musste. Sambia war nämlich mit seinem Nationalteam an der Niers erschienen und rannte den Schnellsten vom Niederrhein eindrucksvoll davon. Koßmann war nach seinem 100-Meter-Lauf in 11,00 Sekunden (Bestzeit 10,73 Sek,) als Dritter so frustriert, dass der 23-Jährige zum 200-Meter-Lauf schon gar nicht mehr gegen die Sambia-Asse antreten wollte. Seinem Vater gelang es aber, ihn umzustimmen. Bis 90 Meter hielt er auch gut mit, dann verließen ihn auch hier die Kräfte (22,40 Sekunden).

Kurz nach der Rückreise von der Abiturfahrt aus Mallorca war die 18-jährige Frederike Schütte (TV Angermund) beim Weitsprung (Bestleistung: 5,95 m) nicht in bester Form, gewann aber mit 5,30 Meter, derweil die 18-jährige Janet Twum-Barimah (ASC) über 100 und 200 Meter auch die schnellen Läuferinnen aus Sambia vor sich hatte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung