Bittenfelder Sdunek will seinen Ex-Club HSG ärgern

Bittenfelder Sdunek will seinen Ex-Club HSG ärgern

Düsseldorf/Bittenfeld. Daniel Sdunek (Foto) spielte von 2003 bis 2006 für die HSG Düsseldorf, jetzt steht der 31-jährige Torhüter in der 2. Handball-Bundesliga zwischen den Pfosten des TV Bittenfeld, dem heutigen HSG-Gegner.

Seinem Ex-Team will Sdunek wie schon in der Vorsaison den Schneid abkaufen: „Da wir extrem heimstark sind, werden wir das Spiel knapp für uns entscheiden“, sagt er. „Unser Saisonstart ist nicht so gelaufen wie erhofft. Nach dem gelungenen Heimauftakt gegen Bad Schwartau hatten wir beim DHC Rheinland keine Chance. In Erlangen haben wir dann unglücklich verloren.“ Ronny Rogawska hat die HSG nach dem Pokalsieg gegen den TSV Heiningen bei einem Kurz-Trainingslager in Bittenfeld auf das Spiel vorbereitet. „Wir wollen den ersten Saisonsieg. Es kommt darauf an, dass wir unser Spiel diszipliniert angehen. Wir müssen im Angriff da weiter machen, wo wir im Pokal aufgehört haben, denn das war gut vorgetragen“, sagt der Trainer. Personell hat Rogawska, bis auf die Verletzten Jan Henrik Behrends und Bastian Roscheck, alle Spieler an Bord. Linksaußen Jan Artmann hat seit dem Pokalspiel leichte Adduktorenprobleme. Anpfiff des Spiels ist heute um 19.30 Uhr in der Gemeindehalle in Bittenfeld. MaHa/RW