Billetter übernimmt Oberligist DSC

Billetter übernimmt Oberligist DSC

Nach einer völlig missratenen Hinrunde geht es für die Verantwortlichen des Fußball-Oberligisten DSC 99 zu Jahresbeginn nun darum, die Scherben aufzukehren. Wenige Tage vor der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs konnte das abgeschlagene Tabellenschlusslicht nun einen neuen Trainer präsentieren.

Als Nachfolger des nach der vereinsinternen Weihnachtsfeier Ende Dezember zurückgetretenen Jörg Vollack einigte sich der DSC in dieser Woche mit Andreas Billetter auf eine Zusammenarbeit. Der 44 Jahre alte A-Lizenzinhaber agierte zuletzt als Co-Trainer unter Ex-Nationalspielerin Inka Grings bei den B-Junioren von Viktoria Köln. Billetters Liste an Trainerstationen ist lang.

Die Erfahrung, die er während all seiner Stationen sammeln durfte, wird der Neue gut gebrauchen können. Denn noch ist völlig unklar, mit welchem Kader der Aufsteiger die Rückrunde bestreiten wird. Nachdem der Verein bekannt gab, die Aufwandsentschädigungen zu kürzen, meldete sich eine Reihe an Akteuren prophylaktisch ab. Während Marc Paul (Union Nettetal) und Roman Nahimi (Sparta Bilk) auch schon mit neuen Clubs einig wurden, entschied sich Toni Matic nun offenbar zu einem Verbleib, nachdem zuvor schon über einen Wechsel des Kapitäns zum A-Kreisligisten TuS Gerresheim berichtet worden war. Was aus Merveil Tekadiomona, Kevin Lobato oder Tim Becker wird, steht noch nicht fest. Auf der anderen Seite konnte der DSC mit Pascal Pitzer (VfL Benrath) erst einen neuen Torhüter verpflichten. Weitere Verstärkungen täten gut, vor allem dann, wenn tatsächlich noch mehrere Spieler gehen sollten. Allerdings befindet sich der Verein hier in einer Zwickmühle. Aufgrund der aussichtslosen Tabellensituation ist es schwer, gute Spieler zu gewinnen. magi