Bezirksliga: Lohausen, Schwarz-Weiß und Sparta Bilk gewinnen.​

Bezirksliga : Kalkum-Wittlaer gelingt die Wiedergutmachung

Fußball-Bezriksliga Auch Lohausen, Schwarz-Weiß und Sparta Bilk gewinnen.

TV Kalkum-Wittlaer - SV Uedesheim 3:0 (1:0)

Wiedergutmachung für die ärgerliche 4:6-Niederlage gegen den designierten Absteiger TuS Grevenbroich betrieb der TV Kalkum-Wittlaer beim 3:0-Sieg über den SV Uedesheim. „Heute habe ich die Mannschaft wieder lieb. Das war eine sehr überzeugende Vorstellung“, lobte Wittlaers sportlicher Leiter Holger Sturm. Lukas (12.) und Jakob Stangier (70.) sorgten für das beruhigende 2:0. Den unfreiwilligen Schlusspunkt setzte Uedesheims Benedikt Günther mit einem Eigentor.

Lohausener SV - TuS Grevenbroich 3:1 (2:0)

Drei fest einkalkulierte Punkte im Kampf um den Klassenerhalt fuhr der Lohausener SV mit dem 3:1 (2:0) über den TuS Grevenbroich ein. „Der Gegner hat wirklich gut mitgespielt. Wir konnten unsere größere Klasse in der Offensive in den entscheidenden Momenten aber zur Geltung bringen“, sagte Lohausens Trainer Torsten Schedler nach Spielschluss. Ex-Profi Ahmet Cebe eröffnete den Torreigen früh (1.). Kevin Schimanski legte noch vor der Pause nach (29.). Nach dem dritten Treffer durch Niklas Macher (48.) ließ der LSV etwas die Zügel schleifen. Doch mehr als der Anschlusstreffer (53.) gelang dem TuS nicht mehr.

Schwarz-Weiß 06 - DJK Neuss-Gnadental 6:0 (1:0)

Schwarz-Weiß 06 hat sich eindrucksvoll im Aufstiegskampf zurückgemeldet. Die zuvor dreimal in Folge sieglose Elf von Dennis Wienhusen fertigte die DJK Neuss-Gnadental mit 6:0 ab. Allerdings musste der Tabellenzweite Geduld aufbringen. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang Marco Lüttgen das erlösende 1:0 (44.). Nach gut einer Stunde und dem 2:0 durch Taoufik Baouch (61.) brachen alle Dämme. Maximilian Mück (64.), Malte Boermans (66.), erneut Lüttgen (79.) und Marvin Mainz (88.) machten das halbe Dutzend voll.

DJK Sparta Bilk - VfL Benrath 4:0 (3:0)

Bereits am Samstag fuhr Sparta Bilk im Derby gegen den VfL Benrath den dritten Sieg in Folge ein und verlängerte damit die sportliche Durststrecke der inzwischen im Abstiegskampf angekommenen Schlossstädter. Vom frühen Schock des 0:1 (Robin Höyng, 1.) erholte sich der VfL nicht wirklich. So war die Partie nach 20 Minuten und weiteren Treffern von Oliver Thederahn (12.) und Andres Felipe Sanchez Gomez (20.) schnell vorentschieden. Berkant Jumerovski setzte im zweiten Abschnitt sogar noch einen oben drauf. Die Bilker können sich als Tabellenfünfter weiterhin leise Hoffnung machen, im Saisonendspurt doch noch in den Aufstiegskampf eingreifen zu können. magi

Mehr von Westdeutsche Zeitung