Bescheidenheit ist Trumpf

Fünf Siege in Folge, neun in elf Zweitligaspielen — Fortuna Düsseldorf hat einen Lauf. Und der Tabellenführer der 2. Liga verfügt im Herbst 2017 über ein bemerkenswertes Qualitätsmerkmal: Das Team ist in der Lage, jede Art von Spiel für sich zu entscheiden.

Es geht souverän wie in Bielefeld (2:0), es geht spektakulär wie gegen Duisburg (3:1). Fortuna kann Abwehrschlachten (2:1 auf St. Pauli), Rückstände umbiegen (3:2 gegen Union Berlin) und „dreckige“ Siege einfahren — das zeigte am Freitagabend das 1:0 über Darmstadt 98. Trotzdem bleiben die Verantwortlichen stets am Boden, äußern sich bescheiden und mahnend anstatt euphorisiert jubelnd. So verwies der Vorstandsvorsitzende Robert Schäfer darauf, dass die Mannschaft dem Gegner zu viele Chancen bot und Trainer Friedhelm Funkel, dass jedes Spiel und jeder weitere Sieg nur über harte Arbeit kommt. Vielleicht ist dieses Qualitätsmerkmal anno 2017 sogar das wichtigste: Bescheidenheit statt großer Töne.