1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Benrather verlieren auch beim Schlusslicht

Benrather verlieren auch beim Schlusslicht

Der MSV Düsseldorf und der Rather SV gewinnen und machen Boden gut.

Der VfL Benrath ist aktuell ein gern gesehener Gegner in der Fußball-Landesliga. Beim bis dato punktlosen Schlusslicht TSV Meerbusch II kassierten die Schlossstädter gestern Nachmittag ihre dritte Niederlage in Serie. „Jetzt sind wir wieder da, wo wir in dieser Saison eigentlich nicht hin wollten“, sagte Benraths enttäuschter Trainer Frank Stoffels nach der 1:3-Schlappe und sprach damit indirekt den Abstiegskampf an. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte legte der TSV durch einen Sonntagsschuss von Spielertrainer Daniel Klinger vor (49.). Der VfL konnte zwar durch Sven van Beuningen im Anschluss an einen Eckball ausgleichen (55.), geriet aber postwendend nach einer kurz ausgeführten Ecke erneut in Rückstand (59.). Ein zweifelhafter Strafstoß brachte zehn Minuten vor dem Ende schließlich die Entscheidung. Dass ein TSV-Akteur in der Schlussminute noch die Rote Karte sah, spielte somit keine Rolle mehr.

VfL Benrath: Pitzer - Percoco, Wackes, Reuter, Betz, Dames, Adomako (76. Kaya), Stoffels, Neuen, Kim, van Beuningen Tore: 1:0 (49.) Klinger, 1:1 (55.) van Beuningen, 2:1 (59.) Bas, 3:1 (80., Foulelfmeter) Platte

Weiter auf dem Vormarsch in das gesicherte Tabellenmittelfeld befindet sich der Aufsteiger MSV Düsseldorf nach dem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg bei VSF Amern. „Wir wollten den Gegner in der Tabelle heute weiter distanzieren. Das ist uns sehr gut gelungen“, freute sich MSV-Trainer Mohamed Elmimouni. Bereits nach einer Viertelstunde brachte Astrid Hyseni die Gäste in Führung. Der gut aufgelegte Mittelfeldspieler war oft nur durch Fouls zu bremsen und musste deshalb auch schon vor der Pause vom Platz. Hysenis Verletzung war der einzige Wermutstropfen aus Sicht des MSV, der sehr konzentriert verteidigte und sich vorne einige Chancen erspielte. „Wir hätten die Spannung schon früher aus dem Spiel nehmen müssen. Das ist aber auch das Einzige, was man bemängeln könnte“, sagte Elmimouni weiter.

MSV Düsseldorf: Anthony - Uzunlar, Sumbunu, Bahuch (65. El Fayyad), Heuer, Saysay, Cakir, S.Jaha, Ait-Ali (59. Azirar), Hyseni (34. Thomassen), Öz; Tor: 0:1 (15.) Hyseni

Bereits am Samstag hatte sich der Rather SV nach anfänglichen Problemen beim Kellerkind 1. FC Viersen mit 2:1 (1:0) durchgesetzt. „Wir waren in den ersten Minuten sehr gehemmt, da konnten wir uns bei Max Möllemann bedanken, nicht in Rückstand geraten zu sein“, sagte Raths Trainer Patrick Michaelis. Ibrahim Dogan (29.) und Zissis Alexandris (49.) brachten die mit zunehmender Dauer besser ins Spiel kommenden Gäste schließlich mit 2:0 in Führung. Mehr als das Anschlusstor (78.) gelang den insgesamt zu harmlosen Platzherren nicht mehr.

Rath: Möllemann - Pira, Haubus, Körber (38. Lübke), Agca, Stillger, Hirsch, Demir, Dogan (76. Fenster), Yavuz, Alexandris (88. Mazlumovski); Tore: 0:1 (29.) Dogan, 0:2 (49.) Alexandris, 1:2 (78.) Werth-Jelitto