Benrath geht 1:7 unter

Auch Rath verliert und wird Fünfter.

Erneut deutlich die Grenzen aufgezeigt bekam der VfL Benrath im vorerst letzten Spiel in der Fußball-Landesliga. Im Duell des Meisters gegen den Absteiger kam der VfL beim Oberliga-Aufsteiger TSV Meerbusch am Freitagabend mit 1:7 (1:4) unter die Räder. „Es ist natürlich schade, dass die Saison so endet. Aber Meerbusch hat halt auch die Qualität, um unsere Defizite schonungslos aufzudecken“, sagte Benraths Trainer Frank Stoffels.

Bereits nach knapp einer Viertelstunde lagen die Schlossstädter nach zwei individuellen Fehlern mit 0:2 im Hintertreffen. Dennoch sah Stoffels bei den Seinen durchaus auch positive Ansätze im Spiel nach vorne, die der VfL auch mit dem per Strafstoß erzielten Anschlusstor durch Yannick Krohn zum Ausdruck brachten. „Wir haben phasenweise ordentlich mitgespielt, dadurch aber natürlich auch Räume frei gegeben, die der TSV gnadenlos genutzt hat“, sagte Stoffels. So wurde VfL-Keeper Daniel Leurs mit zunehmender Dauer zur ärmsten Figur auf dem Platz. „Er wurde nach der Pause leider etwas im Stich gelassen“, monierte Stoffels, der mit den Einwechslungen von Patrick Mandewirth und Sascha Hilgers in der Schlussphase schon einen Wink in Richtung Zukunft gab.

Das Duo aus der „Zwoten“ wird in der kommenden Saison fest zum Bezirksliga-Kader gehören. „Das ist der Weg, den wir gehen müssen“, erklärt Stoffels, der in Kevin Kluthe (Solingen-Wald) auch den Namen des ersten externen Zugangs nannte.

VfL Benrath: Leurs - Percoco, Reuter, Choi, Pascheit (73. Mandewirth), Krohn, Bemba, Stoffels (46. Fatni), Kaya, Yamashita (78. Hilgers), Inagaki Tore: 1:0 (9.) Balci, 2:0 (13.) Dauser, 2:1 (27., Foulelfmeter) Krohn, 3:1, 4:1, 5:1 (35., 42., 56.) Dohmen, 6:1, 7:1 (67., 69.) van De Loo

Revanche verpasst und Tabellenplatz vier verloren — der letzte Spieltag lief für den Rather SV nicht nach Wunsch. Im Verfolgerduell musste sich die Elf von Andreas Kusel am Samstag auf eigenem Platz dem 1.FC Mönchengladbach mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Damit musste der RSV den Gegner in der Tabelle auf Platz vier vorbeiziehen lassen und verpasste es, sich für die klare 1:6-Hinspielniederlage zu rehabilitieren. Allerdings ging Rath stark gehandicapt in die Partie gegen einen formstarken 1.FC. In Torhüter Dominik Berger stand Andreas Kusel lediglich ein Auswechselspieler zur Verfügung. Rath war früh in Rückstand (4.) geraten und rannte diesem vergeblich hinterher. Mit dem 0:2 (70.) durch den eingewechselten Robin Wolf sorgten die Gäste frühzeitig für die Entscheidung.

RSV: Möllemann - Pira, Stillger, Dogan, Fenster, Hirsch, Mazlumovski (85. Berger), Körber, Celik, Ouldali, Disbudak Tore: 0:1 (4.) Hasler, 0:2 (70.) Wolf

Mehr von Westdeutsche Zeitung