Basketball: ART Giants Düsseldorf treffen auf alte Bekannte

Basketball : ART Giants treffen auf alte Bekannte

Die Drittliga-Basketballer treffen am heutigen Samstagabend auf Münster. Man kennt sich noch gemeinsamen Zeiten in der vierten Liga. Aber seitdem haben sich die Gäste enorm entwickelt.

Normalerweise treffen die Basketballer der ART Giants in diesen Wochen auf allerlei unbekannte Gegner. Schließlich sind sie als Aufsteiger neu in der dritten Liga. Doch wenn es heute (19 Uhr/Comenius-Gymnasium) gegen den Vizemeister der Vorsaison geht, ist das ein alter Bekannter. Gern erinnert sich die Giants an packende Duelle gegen die WWU Baskets Münster in der 1. Regionalliga zurück. Vor zwei Jahren gelang den Münsteranern der Aufstieg in die drittklassige ProB. Und was die Baskets dort ablieferten, war mehr als bemerkenswert. Als Aufsteiger feierten sie am Ende Vizemeisterschaft. Vom sportlichen Aufstiegsrecht in die ProA machten die Münsteraner aber aus Lizenzgründen keinen Gebrauch. Und so kommt es in der Saison 2019/20 erneut zum Aufeinandertreffen zwischen den ART Giants und den WWU Baskets.

Da gelten die Düsseldorfer natürlich als klare Außenseiter, auch weil der Gegner den Kern des Teams zusammenhalten konnte. „Wir kennen das Team teilweise noch aus der Regionalliga, sie spielen offensiv wie defensiv extrem stark als Team zusammen“, blickt Düsseldorfs Power Forward Dainius Zvinklys voraus.

Beide Teams sind mit drei Siegen aus vier Spielen gestartet

Bekannt ist vor allem Münsters Alexander Goolsby. In der Saison 2016/17 trug der heute 31-Jährige das Düsseldorfer Trikot und zählte schnell zu den Publikumslieblingen, ehe er sich nach einer Saison den WWU Baskets anschloss. Ein Willkommensgeschenk wollen die Düsseldorfer ihren alten Bekannten aber keineswegs machen. „Kein Team in dieser Liga ist unbesiegbar, gerade in unserer eigenen Halle können wir mit der großartigen Unterstützung unserer Fans einiges erreichen“, ergänzt Zvinklys.

Mit drei Siegen aus vier Spielen starteten beide Mannschaften gleich erfolgreich in die Saison. Während die Baskets zuletzt hauchdünn mit 69:68 gegen Wedel gewannen, mussten die Giganten um Headcoach Jonas Jönke beim Aufstiegsfavoriten und Tabellenführer aus Schwelm ihre erste Niederlage hinnehmen (86:91).

Nun geht es erneut gegen ein Topteam, das weiß auch Jönke: „Sie konnten sich zur neuen Saison nochmals verstärken und vor kurzem auch ihren ehemaligen Aufbauspieler JoJo Cooper zurückholen — das ist nochmal ein enormer Gewinn für das Team. Die Mannschaft ist sehr breit aufgestellt und kann über verschiedene Optionen zum Korberfolg kommen, das wird für uns eine schwere Aufgabe. Wir sind aber bereit, vor unserem heimischen Publikum den Kampf anzunehmen und alles für den vierten Sieg zu geben.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung