Aufsteiger DSD zeigt seine Reife für die 2. Bundesliga

Regionalliga Hallen-Hockey : DSD zeigt zum Abschluss noch eine Galavorstellung

Die Aufsteiger-Mannschaft von Tobias Bergmann bezwingt RW Köln II mit 12:1.

Die Hockeyherren des Deutschen Sportclubs Düsseldorf verabschieden sich mit einem 12:1 (5:0)-Kantersieg gegen Rot-Weiß Köln II als Aufsteiger aus der Regionalliga West. Die Mannschaft von Trainer Tobias Bergmann bewies im letzten Spiel der Hallensaison gegen die Bundesligareserve der Kölner ihre Stärke und unterstrich damit erneut, wie wichtig es für die aufstrebende Mannschaft ist, sich in Zukunft in einer  höheren Spielklasse zu messen. Der DSD bewältigte sein Pflichtprogramm in dieser Hallensaison souverän. Mehr als die Bezeichnung „Pflicht“ kann eine Spielzeit in einer Liga, in der nur zwei Teams überhaupt aufsteigen dürfen, da sie keine zweite Mannschaft eines Erstligisten sind, wohl nicht darstellen. Noch dazu, wenn der andere dieser beiden Vereine, wie der Duisburger Club Raffelberg, um den Verbleib in der Liga kämpft und keinerlei Konkurrenz um den Aufstieg darstellt.

Umso mehr Anerkennung verdient die Leistung des DSD, die ganze Saison über die Spannung hoch zu halten, obwohl diese in der Liga eigentlich nicht vorhanden ist, sowie persönliche Ziele, nämlich das Erreichen des ersten Platzes, auch dann mit Ernsthaftigkeit zu verfolgen. So hat der DSD in dieser Hallensaison einmal mehr bewiesen, ein aufstrebendes Team zu sein, das sich sowohl in der Halle als auch auf dem Feld in der (2.) Bundesliga etablieren kann. Hoffnungsträger ist hier vor allem Junioren-Nationalspieler Henrik Mertgens, der sich beim 12:1-Sieg des DSD in Köln in die Torschützenliste eintrug. Neben ihm trafen Felix Deich (4), Lukas Mertgens (2), Rachid Sadou (3), Paul Krüger und Tassilo Busch.

Mehr von Westdeutsche Zeitung