ART/Ratingen: Hoffnung auf den Aufstieg

ART/Ratingen: Hoffnung auf den Aufstieg

Düsseldorf. Mit dem 3:0 (25:17, 25:23, 25:18) gegen die Stolberger TG kletterten die Oberliga-Volleyballer der SG ART/Ratingen zurück auf den zweiten (Relegations-)Platz und dürfen nach der zweiten Niederlage in Folge für Tabellenführer SG Menden-Much auch wieder auf den direkten Aufstieg in die Regionalliga hoffen.

Der neue Zweite tritt am vorletzten Spieltag bei der SG Freudenberg/Siegen an, die in Menden 3:2 gewinnen konnte.

Für die Landesliga-Volleyballer der TSG Benrath reicht es trotz zwei knapper Niederlagen noch zu einem Nichtabstiegsplatz - allerdings nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses. Dem bitteren 2:3 der mit einer durch Verletzungen und Krankheiten angetretenen "Rumpfmannschaft" am Freitag im Nachholspiel beim Schlusslicht MTV Krefeld folgte beim 2:3 nur eine "Beinahe-Sensation" gegen das Spitzenteam des Verberger TV.

In der Volleyball-Oberliga brauchte der DSC 99 nur 53 Minuten und sechs Spielerinnen bis zum 3:0 (25:8, 25:8, 25:10) gegen Schlusslicht Moerser SC. "Damit kann ich zufrieden sein, weil alles umgesetzt wurde, was ich von der Minimalbesetzung erwarten konnte", sagte Trainer Bernd Görtz. Karin Dierschke, Sabine Kamp, Anna Wolf, Patricia Nubi, Noleen Riley und Kathrin Schreurs ließen trotz schmaler Besetzung nichts anbrennen.