ART-Läufer-Abend ist trotz Wetterbedingungen ein Erfolg​

Leichtathletik : ART-Läufer-Abend ist trotz Wetterbedingungen ein Erfolg

Die Leichtathleten zeigen auch bei Wind gute Leistungen. Annkathrin Hoven glänzt über 200 Meter.

150 Leichtathleten kamen zum ersten Läufer-Abend des ART ins Rather Waldstadion. Die Premiere dieser Veranstaltung brachte schwierige Bedingungen mit sich, kämpften die Läuferinnen und Läufer doch gegen einen starken Wind. Doch die heftigen Böen (mit Windstärke bis fünf) wehten  zum Glück nicht bis in Waldstadion. Um so erstaunlicher waren die 24,74 Sekunden im 200-Meter-Lauf von der vorjährigen U 18-EM-Fünften im Siebenkampf, Annkathrin Hoven (ART), die sie gegen einen Wind von  2,3 Meter/Sekunde schaffte (U 20-DM-Norm). Zuletzt hatte die 18-Jährige wegen ihrer Abitur-Klausuren mehr in die Schulbücher geschaut, als trainiert. Besonders zufrieden war ART-Trainer Ralf Jaros auch mit der 16-jährigen Lea Dreilich, die beim 100-Meter-Hürden-Lauf in 14,65 Sekunden bei Gegenwind (-1,4 m/Sek.) die U 18-DM-Norm unterbot und auch den 100-Meter-Lauf in 12,75 Sekunden überlegen gewann. Alles in allem war der erste Läufer-Abend eine gelungene Veranstaltung, die durchaus noch 50 Teilnehmer mehr vertragen hätte. Mit seinem neuen Angebot mitten in der Woche lag der ART aber auch schon wieder zu dicht an den Regions-Meisterschaften am Samstag in Dormagen (U 20/U 18) und am Sonntag in Neuss (U 16), worauf sich viele Vereine derzeit intensiver konzentrieren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung