1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Handball: ART hofft auf den ersten Sieg des Jahres

Handball : ART hofft auf den ersten Sieg des Jahres

Das Bilanovic-Team möchte an die positive Serie vor Weihnachten anknüpfen.

Düsseldorf. Nach einer beeindruckenden Serie von 16:2-Zählern vor der Weihnachtspause warten die Handballer des ART Düsseldorf im neuen Jahr weiterhin auf den ersten Punktgewinn. Dies soll sich am Samstag (18 Uhr, Sporthalle an der Rückertstraße, in Rath) gegen die Wölfe aus Rheinhausen ändern.

„Ich hätte sehr gerne schon die Spiele gegen die SG Langenfeld und beim TV Aldekerk gewonnen. Nun wollen wir den ersten Sieg in diesem Jahr gegen Rheinhausen einfahren“, sagt Dusko Bilanovic. Allerdings mussten sich die Schwarz-Gelben, damals noch unter der Leitung von Interimscoach Heino Kirchhoff, im Hinspiel mit 26:27 geschlagen geben. Deshalb wollen sich die ART-Handballer für diese Pleite am Samstagabend revanchieren.

Bei diesem Vorhaben muss Dusko Bilanovic allerdings auf Timo Heuft, der in Aldekerk mit acht Treffern erfolgreichster Torschütze seiner Mannschaft war, verzichten. Den Ausfall will der ART-Coach mit Spielern wie Marco Bauer, Lars Lipperson oder Philippe d’Avoine kompensieren.

Eine wichtige Aufgabe sollen dabei auch wieder die Zuschauer in der Sporthalle an der Rückertstraße übernehmen. Die ART-Verantwortlichen haben sich zum Derby gegen Rheinhausen etwas Besonderes ausgedacht: Als Dankeschön für die tolle Unterstützung zahlen alle Zuschauer am Samstagabend nur jeweils zwei Euro Eintritt. „Es wäre toll, wenn wir in diesem Duell wieder so viele Zuschauer, vielleicht sogar noch ein paar mehr, als im Heimspiel gegen die SG Langenfeld begrüßen könnten.“

Dabei können sich die Zuschauer zudem auch auf die Rückkehr von zwei ehemaligen Düsseldorfern an ihre alte Wirkungsstätte freuen. Sebastian Schneider, der mit der männlichen A-Jugend unter Jens Sieberger 2010 die Deutsche Meisterschaft gewann, steht aktuell ebenso wie Jens Bothe, der bei der HSG Düsseldorf in der Bundesliga spielte, nun bei den Rheinhausenern unter Vertrag.