ART Giants untermauern die Tabellenführung

Basketball: ART Giants mit einem klaren Erfolg zurück in der Spur

Nach dem 97:76 über Recklinghausen fehlen dem Jönke-Team noch fünf Siege zum sicheren Aufstieg.

Am Ende griff Jonas Jönke einmal mehr zur Schere. Der Cheftrainer der ART Giants Düsseldorf schnitt von einem am Verbandskasten befestigten Maßband den nächsten Zentimeter ab. Fünf Zentimeter zeigt das Band nun nur noch an, gleichbedeutend mit fünf ausstehenden Siegen. Mit diesem optischen Ritual will Jönke seinen Spielern vor Augen halten, wie weit sie noch vom Aufstieg in die dritte Liga entfernt sind. Im Heimspiel gegen CityBasket Recklinghausen gelang der nächste Schritt. Das Jönke-Team siegte am 19. Spieltag der ersten Basketball-Regionalliga der Herren mit 97:76 (19:23/26:12/28:19/24:22).

Bei jetzt 36:2 Punkten führen die Giants die Tabelle weiter mit sechs Zählern Vorsprung auf die Hertener Löwen an. Nach der ersten Saison-Niederlage beim TV Ibbenbüren in der Vorwoche haben die Blau-Rot-Weißen also schnell wieder in die Spur gefunden. Zumindest vom Ergebnis her. Denn besonders im ersten Viertel war Jönke mit dem Auftritt seiner Mannschaft alles andere als einverstanden. Das Defensiv-Verhalten war von etlichen Unachtsamkeiten geprägt. So konnten die mit lediglich acht Akteuren angereisten Gäste aus dem nördlichen Ruhrgebiet nach sieben Minuten ein 18:15 erreichen.

Erst nach einem Machtwort des Trainers wurde es besser

Jönke tobte förmlich an der Seitenlinie, nahm eine Auszeit und machte seinem Ärger mächtig Luft. Später erklärte der 34-Jährige: „Wir haben zu Beginn im gesamten Mannschafts-Verhalten keine Abwehr aufs Parkett gebracht. Das hat mir natürlich überhaupt nicht gefallen.“ Besser wurde es dennoch erst ab dem zweiten Viertel — allerdings dauerte es noch bis zur 14. Spielminute, bevor Jamal Smith mit einem Wurf von jenseits der Drei-Punkte-Marke das 29:27 gelang und so die Führung wieder nach Oberkassel wechselte. In der Folge agierten die Giants beinahe wie befreit und konnten sich bis zur Pause auf zehn Punkte absetzen (45:35).

Im weiteren Verlauf ließen sich die Hausherren nicht mehr beirren, schön anzuschauen aber war das Spiel nicht. Besonders im dritten Viertel war es geprägt von vielen Fouls und vergebenen Chancen hüben wie drüben. Erst im Schlussabschnitt kamen die 250 Zuschauer ein wenig auf ihre Kosten. Nun wurden sie durch die wie an der Schnur gezogenen Distanzwürfe von Mesghna sowie kraftvolle Sprungwürfe von Smith verwöhnt. In der Partie beim SV Dortmund-Derne (Samstag, 19 Uhr) hoffen die Fans auf weitere solcher Aktionen. Schließlich soll Jonas Jönke das Maßband weiter kürzen können.

ART Giants: Smith (16), Cooper (15), Galvez-Braatz (14), Zvinklys (13), Giddens (10), Weichsel (9), Broer (5), Mesghna (5), Agyapong (4), Kehr (4), Reminas (2), Krvavac (0)

Mehr von Westdeutsche Zeitung