Anmelde-Stopp für Sportfest

ART will eine familienfreundliche Veranstaltung.

Düsseldorf. Acht Siege für Athleten des ART Düsseldorf gab es beim 10. Advent-Hallen-Jugend- Sportfest des SC Bayer Uerdingen in der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark. Mit 800 Teilnehmern hatte sich diese Veranstaltung mit sehr vielen Top-Leistungen mal wieder im Grenzbereich des Machbaren bewegt. Düsseldorfs Leichtathletikhalle ist derzeit besonders „in“.

Auch für das am kommenden Sonntag anstehende fünfte ART-Advent-Indoor-Meeting musste schon leider vorzeitig ein Melde-Stopp verfügt werden. ART- Abteilungsleiter Jochen Grundmann: „Wir mussten uns bei 500 Teilnehmern leider zum Meldestop entschließen.“ Grundmann will nicht Düsseldorfs Kampfrichter beim sieben-stündigen Meeting überstrapazieren und fürchtet auch die „Überziehungs-Gebühren“ der Stadt, die mit 183 Euro pro Stunde hoch ausfallen.

Die Organisatoren aus Uerdingen gehen dagegen stets das Risiko ein, auf der Sprintgeraden und der Rundbahn gleichzeitig Läufe stattfinden zu lassen.

Das hohe Risiko eines Zusammenpralls von Läufern will beim ART niemand eingehen. Wettkampf-Chef Bruno Brandenburg hat daher den Zeitplan so zusammengestellt, dass mit 500 Teilnehmer alles reibungslos über die Bühne gehen kann.

Besondere Glanzpunkte beim Uerdinger Sportfest setzte die 13-jährige Annkathrin Hoven aus St. Tönis, die ab Januar für den ART startet und als eines der hoffnungsvollsten deutschen Talente gilt. Sie gewann den 60-Meter-Lauf bei den 14-Jährigen in 8,04 Sekunden. Spannend war der 60-Meter-Hürdenlauf, bei dem Annkathrin auf die Tausendstel-Sekunde genau so schnell wie ihre neue Teamkollegin Kaja Bins (ART) in 9,37 Sekunden ins Ziel kam. Beide Mädchen konnten sich um fast eine halbe Sekunde steigern.