Angermund setzt an zum Schlussspurt

Angermund setzt an zum Schlussspurt

Der TV Angermund muss in der Handball-Oberliga noch in Überruhr, gegen Wesel und in Lintorf antreten. „Das werden keine leichten Aufgaben, weil alle drei Gegner noch um den Klassenerhalt spielen. Im Saisonendspurt wollen wir sehen, dass wir noch möglichst viele Zähler einfahren, um noch den einen oder anderen Platz gutzumachen“, sagt TVA-Coach Uli Richter.

Beim Tabellenzehnten SG Überruhr stellen sich die Angermunder am Samstagabend auf eine heiße Atmosphäre auf den Rängen ein. „Darauf freuen wir uns, müssen aber auch eine gewisse Aggressivität an den Tag legen und wollen damit versuchen, einen oder zwei Punkte mitzunehmen.“ Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 27:27-Unentschieden.

Der HSG Neuss/Düsseldorf II droht nach der jüngsten Niederlage beim HC Wölfe Niederrhein der Abstieg aus der Nordrheinliga. An diesem Wochenende steigt das erste Abstiegsendspiel für die Mannschaft von Jörg Bohrmann, die den Absturz in die fünfthöchste Spielklasse unbedingt verhindern will. Deshalb ist ein Sieg im Heimspiel morgen gegen die Zweitvertretung von TuSEM Essen II Pflicht.

„Es ist nicht einfach, eine Spielanalyse zu betreiben, da beim TuSEM immer mal wieder Spieler aus der Bundesliga-A-Jugend, aber auch aus dem Zweitliga-Team auflaufen“, sagt Jörg Bohrmann. „Wir wollen uns aber für die unnötige und selbst verschuldete Niederlage gegen die Wölfe Nordrhein rehabilitieren und müssen aus den letzten drei Spielen drei Siege holen.“ Daher sei das Spiel gegen TuSEM II das erste Endspiel. MaHa

Mehr von Westdeutsche Zeitung