Angermund kann doch noch siegen

Angermund kann doch noch siegen

Oberligist schlägt Aldekerk verdient mit 31:22.

Der TV Angermund kann doch noch gewinnen — und das war das Wichtigste am Samstagabend in der Walter-Rettinghausen-Halle. Zu Hause besiegte der Handball-Oberligist den TV Aldekerk II mit 31:22 (13:9).

Björn Thanscheidt stand Coach Uli Richter ebenso wie Julian Duval zur Verfügung, doch Thanscheidt konnte über weite Strecken nur in der Deckung eingesetzt werden, Duval saß lediglich für den Fall der Fälle auf der Bank. Kurzfristig musste Richter neben den Langzeitverletzten Hasselbach und Merten auch den Ausfall von Rückraum-Shooter Martin Gensch verkraften. Bereits im ersten Durchgang konnten sich die Angermunder ein 13:9 herausspielen, das sie in Halbzeit zwei Tor um Tor ausbauten. „Ich bin wirklich glücklich, dass wir nun mit einem Sieg in das Auswärtsspiel am kommenden Wochenende bei Mettmann Sport gehen können“, freute sich Richter.

TVA: Jakubiak, Peltz - Burns, Axning (1), Kohl (3), Schiffmann (4), N. Thanscheidt (2), S. Neukirchen, Duval, Paukert (9), Töpfer (2), B. Thanscheidt (1), Winter, Ranftler (8/2)

Keine Punkte gab es für die HSG Neuss/Düsseldorf II. Die kassierte am 6. Spieltag der Nordrheinliga bereits die fünfte Niederlage. Bei der HSG Siebengebirge unterlag die Mannschaft von Ex-Nationalspieler Mark Dragunski mit 27:29 (13:14) und bleibt damit im Tabellenkeller in der vierthöchsten Spielklasse. MaHa

Mehr von Westdeutsche Zeitung