American Football: Panther scheitern im Halbfinale an Kiel

American Football: Panther scheitern im Halbfinale an Kiel

Trotz der 21:45-Niederlage ist der Trainer zufrieden.

Düsseldorf. Aus der Traum: Die Düsseldorf Panther verloren erwartungsgemäß das Halbfinale um die Deutsche Football-Meisterschaft bei den favorisierten Kiel Baltic Hurricanes mit 21:45 (7:24). Die Punkte erzielten Steve Coles (12), Estrus Crayton (6) und Kicker Markus de Haer (3).

Mehr war nicht drin für den Außenseiter. Trotzdem war Trainer Martin Hanselmann „unheimlich stolz“ auf sein Team. Der Kieler Sieg sei absolut verdient, aber dennoch habe der Aufsteiger eine starke Saison insgesamt mehr als zufriedenstellend abgeschlossen. „Wir haben mit unserer jungen Mannschaft in diesem Jahr viel, viel mehr erreicht, als uns irgendjemand zugetraut hätte.“ Dazu gehörte schließlich auch eine angemessene Leistung vor rund 4500 Zuschauern im Kieler Holsteinstadion.

Spielmacher Robert Demers hatte ganz zu Beginn sogar sein Team zur 7:3-Führung geführt. Doch das zweite Viertel erinnerte dann fatal an die beiden klaren Niederlagen (10:29, 7:50) gegen den amtierenden Meister im Verlauf der regulären Saison. Vor allem den Kieler Passempfänger Aaron Love bekam die Panther-Verteidigung nicht in den Griff. Der US-Amerikaner erzielte vier Touchdowns. Auf der anderen Seite verpassten die Gäste auch durch viele unnötige Strafen die passende Punkte-Antwort.

Im Schlussviertel lief den Panthern dann die Zeit davon, die Kieler kontrollierten das Geschehen und stoppten die Gäste gut sechs Minuten vor dem Ende entscheidend mit einem abgefangenen Demers-Pass.

Im Endspiel am 8. Oktober in Magdeburg treffen die Kieler, die bereits zum vierten Mal in Folge im Finale stehen, auf die Schwäbisch-Hall Unicorns, die sich im zweiten Halbfinale 47:21 gegen die ‚Panther-Filiale‘ Mönchengladbach Mavericks durchgesetzt hatten. m.g.

Mehr von Westdeutsche Zeitung