Alle drei Düsseldorfer Landesligisten verlieren

Fußball Landesliga : MSV Düsseldorf kann gute Frühform nicht mehr halten

Fussball-Landesliga Gegen Süchteln gibt es eine 0:3-Heimniederlage. Rath geht sogar 1:8 unter, DSC verliert mit 0:2.

Die erste kleine Schwächephase der Saison durchläuft der MSV Düsseldorf in der Fußball-Landesliga. Ohne den im Urlaub weilenden Cheftrainer Mohamed Elmimouni setzte es für den MSV zu Hause gegen den ASV Süchteln ein 0:3 (0:2). Die dritte Pflichtspielniederlage binnen einer Woche bahnte sich bereits nach wenigen Minuten an, als Süchtelns Bonko Smoljanovic (5.) eine Freistoß zur Gäste-Führung verwandelte. Der Treffer zeigte Wirkung. Nach einem Ballverlust im Zentrum stand es schon Mitte des ersten Abschnitts 0:2 (19.). „Danach ist es für eine junge Mannschaft, wie wir sie haben, sehr schwer, noch einmal zurückzukommen, zumal auch die Verunsicherung nach den letzten Niederlagen zu spüren war“, meinte der diesmal in der Verantwortung stehende Co-Trainer Markus Haep. Er sah kurz nach der Pause auch noch einen dritten Gästetreffer (52.).

MSV: Schöpf - Azirar, Ntuku, Saysay, Heuer, El Joudie (56. Kijach), Jidan, Schmitz, Bahuch, J.Jaha, Thomassen (19. Steinebach); Tore: 0:1 (5.) Smoljanovic, 0:2 (19.) Choung, 0:3 (52.) Plauk

Einen 90-minütigen Alptraum erlebte der Rather SV bei der 1:8 (1:5)-Niederlage beim SC Kapellen. „Wir waren in allen Belangen unterlegen und am Ende mit diesem Ergebnis sogar noch gut bedient. Das muss man so deutlich sagen“, polterte Raths enttäuschter Trainer Andres Kusel. Rath wurde insbesondere im ersten Abschnitt förmlich vorgeführt. Am miesen Gesamteindruck änderte auch der mit dem Pausenpfiff erzielte Ehrentreffer von Soufian Yasir zum zwischenzeitlichen 1:5 nichts. Kusel hätte  wohl am liebsten zur Pause das gesamte Team getauscht, verzichtete aber bewusst auf Spielerwechsel, damit die Spieler, die die Suppe eingebrockt hatten, diese auch bis zum bitteren Ende auslöffeln sollten. Kusel kündigte nach der Partie an, nach diesem Debakel nicht sofort wieder zur Tagesordnung übergehen zu wollen. „Wir haben Gesprächsbedarf. Wenn einige unserer Spieler nicht von ihrem hohen Ross herunter kommen und wir in der Winterpause personell nichts ändern, dann wird es eine ganz bittere Saison.“

Rather SV: Möllering - Pira, Schröder, Oualdali, Celik, Stillger, Hirsch, Yasir, Tanaka, Fenster, Yavuz; Tore: 1:0, 2:0 (9., 11.) Mäker, 3:0, 4:0 (18., 28.) Hauptmann, 5:0 (39.) Yücel, 5:1 (45.) Yasir, 6:1, 7:1 (58., 77.) Czempik, 8:1 (88.) Ferber

Immer näher an die Abstiegszone heran rutscht auch der DSC 99, der beim FC Remscheid mit 0:2 (0:1) unterlag. „Wir haben in der ersten Hälfte leider viel zu wenig investiert“, klagte DSC-Trainer Andreas Billetter. Der nach langer Verletzungspause in die Startelf zurückgekehrte Micael Dipumba deutete in einzelnen Szenen seine Qualitäten an, vermochte aber auch noch nicht die entscheidenden Akzente zu setzen.  Gelb-Rote für Youssef Driouch (Meckern, 80.) sorgte beim Trainer nur Kopfschütteln. Das nun anstehende spielfreie Wochenende kommt dem kriselnden „Club“ gelegen. Danach stoßen in Jeffrey Eshun und Neuzugang Andreas Kus zwei schmerzlich vermisste Angreifer zum Kader.

DSC: Beer - Becker, Yildiz (46. Gnanzou), Citak, Raicevic (80. Dagdelen), Driouch, Njangue, Lobato, P.Ryboth, Busse (46. Koß), Dipumba; Tore: 1:0 (32.) Salkovic, 2:0 (75.) Ülker