Aldekerk in der 3. Handball-Liga eine Nummer zu groß für Fortuna​

Handball : Aldekerk eine Nummer zu groß für Fortuna

Der Tabellenführer erteilt dem Aufsteiger eine Lektion und siegt mit 34:17.

Am achten Spieltag kassierte Fortuna Düsseldorf die erste Heimniederlage in der 3. Liga West. Gegen Tabellenführer TV Aldekerk gab es für die Handball-Damen vor 300 Zuschauern eine deutliche 17:34 (6:14)-Pleite.

Das Team vom Niederrhein legte einen Start nach Maß hin: Pia Kühn, Svenja Rottwinkel, Fabienne Huppertz und Lena Heimes warfen den Tabellenführer bis zur zehnten Minute mit 4:0 in Front. Die Gastgeberinnen konnten sich zwar auf ihre starke Keeperin Caroline Happe verlassen. Im Angriff tat sich der Aufsteiger, der auf Julia Steinhausen und Torjägerin Eileen Neumann verzichten musste, allerdings sehr schwer. Bis zur Halbeitpause baute der Tabellenführer aus Aldekerk bereits die Führung souverän  bis auf 12:6 aus.

Fortuna-Rückraum ist diesmal
nicht gefährlich genug

Im zweiten Durchgang gab Aldekerks Trainerin den A-Jugendlichen mehr und mehr Einsatzzeiten. Dies tat allerdings der Dominanz des Tabellenführers keinerlei Abbruch. Aus dem Rückraum entwickelte die Mollidor-Truppe nämlich weiterhin kaum Torgefahr. Schöne Treffer über den Kreis erzielte für die Fortuna Kira Eickerling, auch Sina Söntgen auf der rechten Außenbahn wusste zu gefallen. Am Ende kam der TV Aldekerk zu einem klaren 34:17-Erfolg in Düsseldorf.

Der Aufsteiger wurde unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. In zwei Wochen können es die Rot-Weissen gegen die Zweitvertretung von Borussia Dortmund besser machen und in die Erfolgsspur zurückkehren.

Fortuna: Happe, Watermeier, Grewe, Bertram - Petters (1). Otten (1), Gipperich (2), Klinnert (1), Borchert, Sander (2), Söntgen (2), Otto, Eickerling (3), Münch, Grimberg, Berger (5/4)

Mehr von Westdeutsche Zeitung