1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Vereinsportrait: Agon sieht sich für die Zukunft gerüstet

Vereinsportrait : Agon sieht sich für die Zukunft gerüstet

Für ihr soziales Engagement wurden die Mörsenbroicher mit dem Jurypreis bei Top in Düsseldorf ausgezeichnet.

Düsseldorf. Es läuft wieder rund bei der DJK Agon 08. Und das trotz des sportlichen Abstiegs aus der Fußball-Bezirksliga nach fünf Spielzeiten im vergangenen Jahr. Der neue Kunstrasenplatz und das sanierte Vereinsheim lassen den Verein in neuem Glanz erstrahlen.

Das Prunkstück bleibt aber die alljährliche Fußballschule. Diese macht den Verein auch über Düsseldorf hinaus bekannt. Zum mittlerweile elften Mal organisiert der Vorsitzende des Vereins, Manfred Novacek, die für Kinder kostenlose Fußballschule in den Sommerferien auf der Sportanlage an der Sankt-Franziskus-Straße. Diese besondere Fußballschule wurde jüngst von der WZ mit dem Jurypreis bei der Sportvereinwahl Top in Düsseldorf ausgezeichnet. „Ich glaube, dass wir seit Jahren einiges gutes tun. Mit unserer Bewerbung bei Top in Düsseldorf wollten wir auch bezwecken, wieder ein wenig mehr ins Gespräch zu kommen“ sagt Novacek. Dieses Vorhaben war erfolgreich.

In der Fußballschule für mehr als 300 Kinder, die meist aus sozial schwachen Familien kommen, können die Jungen und Mädchen an fünf Tagen in den Sommerferien einfach mal Abstand vom Alltag gewinnen. Pro Tag wird sieben Stunden unter professioneller Anleitung gekickt. Dabei geht es besonders darum, dass die Kinder Spaß haben und neue Freundschaften schließen können. Es sollen aber auch wichtige Dinge für das Leben vermittelt werden: Teamgeist, Integration, den Schwächeren helfen, oder Konflikte gewaltfrei zu lösen.

Die Teilnehmer, die aus vielen verschiedenen Ländern kommen, freuen sich dabei schon das ganze Jahr auf die beste aller Ferienwochen. Auf dem Platz spielt die unterschiedliche Herkunft keine Rolle. Alle verstehen sich gut. Die gemeinsame Leidenschaft für Fußball verbindet.

Im Rahmen des Camps steht aber nicht nur Fußball auf dem Programm. Die Kinder erhalten warmes Mittagessen, Getränke und Obst. Zudem werden Ausflüge in den Zoo oder in Freizeitparks gemacht. All dies ist für alle Teilnehmer kostenlos. Damit das ermöglicht werden kann, geht Manfred Novacek auf Spendentour. Der Etat, der zwischen 20 000 und 25 000 Euro liegt, wird von der Stadt und regionalen oder überregionalen Sponsoren finanziert.

Gerade hier hat die Auszeichnung durch die WZ geholfen. „Uns hat der Preis enorm weiter gebracht. Durch die Auszeichnung sind neue Sponsoren auf uns aufmerksam geworden und unterstützen die Fußballschule. Ohne diese wäre eine Finanzierung des hohen Etas kaum möglich gewesen“, erklärt Novacek.

Auch ohne die 100 Ehrenamtler, die in der Woche des Camps helfen, wäre die Durchführung unmöglich. Viele von ihnen nehmen sich für die Fußballschule sogar extra Urlaub. Zurückgezahlt bekommen sie ihren Einsatz mit strahlenden Augen der Vier- bis Elfjährigen.

Der Verein wurde bereits mehrfach für sein Engagement ausgezeichnet — mit dem St. Elisabeth Preis der Caritas, dem AOK-Förderpreis, vom Deutschen Fußball-Bund, von Bayer Leverkusen und nun durch den WZ-Jurypreis. Auch sportlich läuft es bei der DJK wieder. Auf dem neuen Grün kann nicht nur wieder ohne Verletzungssorgen gespielt werden, es wird auch wieder schöner Fußball geboten. Die erste Mannschaft hat sich nach dem Abstieg wieder stabilisiert. Mit nur vier Punkten Rückstand, bei noch sechs verbleibenden Spielen, hat das Team noch alle Chancen auf den direkten Wiederaufstieg. Eine überragende Saison spielt darüber hinaus die zweite Mannschaft von Agon 08. Insgesamt verlor sie bisher nur ein Spiel. Als Belohnung steht sie nach jahrelanger C-Klassigkeit vor dem Aufstieg in die Kreisliga B.