1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Oberliga: Afkir: Ich möchte es packen

Fußball-Oberliga : Afkir: Ich möchte es packen

Der Torjäger des SC West freut sich auf das Spitzenspiel beim VfR Fischeln. Kalkum plant Punktekonto gegen Hönnepel aufzustocken.

Düsseldorf. Viele an der Oberliga interessierte Augen sind an diesem Sonntag nach Wuppertal gerichtet. Dort steigt im Stadion Zoo das erste Aufeinandertreffen der beiden großen Aufstiegsaspiranten Wuppertaler SV und KFC Uerdingen. Geht es nach Abdelkarim Afkir, kann der Fokus des geneigten Fußballliebhabers aber auch gut und gerne auf Krefeld gerichtet werden. „Dort findet schließlich auch ein Topspiel statt“, sagt der Angreifer des SC West mit einem deutlich selbstbewussten Unterton. Streng genommen ist die Begegnung zwischen dem gastgebenden VfR Fischeln und dem SC Düsseldorf-West sogar das Topspiel des fünften Spieltags. Schließlich ist es das Duell des verlustpunktfreien Spitzenreiters (Fischeln) gegen den drittplatzierten und ebenfalls noch ungeschlagenen Verfolger.

Für die aus Sicht des Aufsteigers tolle Momentaufnahme ist Abdelkarim Afkir maßgeblich mitverantwortlich. Bei drei Startelfeinsätzen gelangen dem im Sommer von der TuRU gekommenen Angreifer bereits drei Treffer. „Besser hätte der Start für uns als Mannschaft und für mich persönlich natürlich nicht verlaufen können“, schwärmt der 22-Jährige, der sein eigenes Erfolgsgeheimnis schnell ausgemacht hat. „Wir haben sehr viele richtig gute Fußballer in der Mannschaft, das macht es auch für mich einfacher.“

Afkir ist unter der Leitung von Trainer Marcus John auf dem besten Weg, in der Oberliga Fuß zu fassen. Das war ihm zuvor bei der TuRU nicht gelungen, weshalb der spindeldürre Techniker in der letzten Saison auch nur noch im Landesligateam der Oberbilker ran durfte. Besondere Genugtuung verspürt der laufstarke Rechtsfuß ob der augenblicklichen Erfolgssträhne nun aber nicht. „Ich möchte es in erster Linie mir selbst beweisen, dass ich es packen kann. Ich hatte drei schöne Jahre bei der TuRU und wünsche dem Club auch weiterhin viel Erfolg.“

Aus tabellarischer Sicht nicht ganz so reizvoll, aber nicht minder interessant ist das anstehende Heimspiel des TV Kalkum-Wittlaer gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter. In gewisser Weise hat das Team von Kulttrainer Georg Mewes vor einigen Jahren den Status innegehabt, den der TVKW heute besitzt. Nach dem Aufstieg in die fünfte Liga wurde „Hö-Nie“ damals zunächst auch von vielen als unbeschriebener Dorfclub belächelt. Inzwischen hat sich Hönnepel als Meister des Jahres 2014, der auf den Regionalliga-Aufstieg verzichtete, längst einen Namen gemacht. Diesen Respekt muss sich der TV Kalkum-Wittlaer erst noch erarbeiten. Hilfreich auf diesem Weg wäre der erste Saisonsieg über die ebenfalls noch sieglosen Gäste aus Kalkar.

Spiele des Wochenendes in der Oberliga: Meerbusch — Ratingen 04/19; Jahn Hiesfeld — RW Oberhausen; VfR Fischeln - SC West; Kapellen-Erft — 1. FC Mönchengladbach; Wuppertal — Uerdingen; SW Essen — Schonnebeck; Duisburg U 23 — TuRU; Bocholt — VfB 03 Hilden; TV Kalkum-W.- SV Hönnepel-Niedermörmter