Abstieg für den DSD ist besiegelt

Abstieg für den DSD ist besiegelt

Nur eine gute Hälfte reicht gegen Spitzenreiter nicht.

Die Hockeyherren des Deutschen Sportclubs Düsseldorf sind nach einer 3:6 (2:2)-Niederlage gegen Blau-Weiß Köln am letzten Spieltag der Hallensaison aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Ein Sieg gegen die bereits als Aufsteiger feststehenden Kölner wäre nötig gewesen. Die Höhe wäre nach zwei Niederlagen des direkten Konkurrenten Bergisch-Gladbach, der mit 1:9 gegen SW Köln unterlag, sogar unwichtig gewesen, doch die Grafenberger konnten den künftigen Erstligisten nur ansatzweise in die Nähe einer Niederlage bringen. Die erste Spielhälfte gestalteten die Düsseldorfer Gäste nämlich durchaus auf Augenhöhe, so dass der DSD durchaus hoffnungsfroh in den zweiten Durchgang ging, nachdem die Konkurrenz im Fernduell deutlich zurücklag.

Trotz des vermeintlich nicht mehr vorhandenen Anreizes für den Gegner, wurde dieser dann doch seiner Favoritenrolle gerecht und zog bis zum Endstand von 6:3 davon. So müssen die ersten Herren des DSD als Vorjahres-Aufsteiger den Gang zurück in die Regionalliga antreten. Das hat zur Folge, dass der Verein für seine Talente, die sich im vergangenen Jahr einen Deutschen Meistertitel auf dem Feld sichern konnten, an entscheidender Attraktivität verlieren könnte. G.G

Mehr von Westdeutsche Zeitung