1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Landesliga: Abelski zeigt beim 7:3-Sieg des Rather SV seine Klasse

Fußball-Landesliga : Abelski zeigt beim 7:3-Sieg des Rather SV seine Klasse

Auch der VfL Benrath und der Düsseldorfer SC 99 kommen mit Erfolgen gut aus der Winterpause.

Rath. Aller Unruhen im Vereinsumfeld zum Trotz ist der Rather SV in der Fußball-Landesliga erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Beim 7:3 (3:1)-Sieg über den ESC Rellinghausen leistete sich das Team von Christian Schmitz im Abwehrverhalten zwar einige größere Patzer. Doch diese konnte die vom erneut überragenden Alon Abelski angeführte Offensive locker kaschieren. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Dass sie heute so ein Spiel abliefert, war nach den vergangenen Tagen keinesfalls selbstverständlich“, lobte Raths zum Saisonende scheidender Coach.

Mit drei Toren und einer sehenswerten Vorarbeit auf Rückkehrer Daniel Wilczek sorgte Alon Abelski fast im Alleingang für die 4:1-Führung, zu der auch Damian Liesemann mit einem parierten Strafstoß beitrug. Im zweiten Abschnitt durften dann auch noch die A-Jugendlichen Emre Yeni und Norman Frey ran. Beide bedankten sich für das Vertrauen mit Toren.

Rath: Liesemann - Twum-Barimah (57. Atiye), Freitag, Plödereder, Hyseni - Ziegler (71. Yeni), Pira, Podszus, Palac - Wilczek (77. Frey), A.Abelski

Tore: 1:0, 2:0 (3., 15.) A.Abelski, 2:2 (24.) Hoffmann, 3:1 (36.) A.Abelski, 4:1 (43.) Wilczek, 4:2 (51.) Richter, 5:2 (59.) Yeni, 5:3 (61.) Hoffmann, 6:3 (87.) Frey, 7:3 (90.) Hyseni

Die Maßnahme von Frank Moeser, den Schwerpunkt in der Vorbereitung klar auf konditionelle Aspekte zu legen, hat sich schon am ersten Spieltag im neuen Jahr ausgezahlt. Beim 2:1 (0:0)-Heimsieg über die SSVG Heiligenhaus bewies der VfL Benrath einen langen Atem. „Das sind für uns drei Bonuspunkte im Abstiegskampf, die wir uns hart erarbeitet haben“, sagte Benraths zufriedener Coach Frank Moeser. Auf dem Rasenplatz an der Karl-Hohmann-Straße bekämpften sich beide Teams lange auf Augenhöhe, ehe Mustafa Kalkan einen leichtfertigen Ballverlust am Flügel mit dem Tor zum 1:0 für die Gäste bestrafte (53.). „Das war der erste große Fehler im Spiel, den wir aber gut weggesteckt haben“, sagte Moeser.

Die Hausherren kamen nur zehn Minuten später etwas glücklich zum Ausgleich, weil Gäste-Spieler Philipp Horn einen langen Ball von Soufian Yasir ins eigene Tor verlängerte (63.). In der Schlussphase ging es noch einmal heiß her. Nachdem Mario Stoffels einen an Hayato Yakumaru verschuldeten Foulelfmeter zum 2:1 verwandelte (81.), sah zunächst ein SSVG-Kicker nach Foul an Fred Adomako die Rote Karte (85.). Kurze Zeit später musste auch Adomako mit „Rot“ runter. „Der erste Platzverweis war schon strittig, der zweite eine reine Konzessionsentscheidung“, sagte Moeser.

VfL Benrath: Pitzer - Lippa, Oehme, Kronenberg, Grutza, Adomako, Koß, Yasir (78. Stoffels), Krohn (71. Neuen), Yakumaru, van Beuningen

Tore: 0:1 (53.) Kalkan, 1:1 (63., Eigentor) Horn, 2:1 (81. Foulelfmeter) Stoffels

Auch der DSC 99 ist gut aus den Startlöchern gekommen. Mit vier Neuzugängen in der Startelf setzte sich das Team von Sebastian Saufhaus beim TuS Essen-West mit 1:0 (0:0) durch. Für die Entscheidung sorgte Bruno Oliveira nach gut einer Stunde. Nach Gelb-Roten Karten für Miles Adeoye (67.) und Oliveira (68.) beendete der „Club“ die Partie mit acht Feldspielern.

DSC 99: Seibert - Stefanovski, Uiberall, Nahimi (90. Gehler), Tahira, Thiel (71. El Boudihi), Flott, Rath, Adeoye, Paul (90. Nanevie), Oliveira

Tor: 0:1 (66.) Oliveira