500 Zuschauer sehen Derby-Sieg von Fortuna Düsseldorfs Handball-Damen

Frauen-Handball : 500 Zuschauer sehen Derby-Sieg

Das Drittliga-Team von Ina Mollidor und Klaus Allnoch begeistern mit dem 22:20-Erfolg gegen den 1. FC Köln.

Die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf setzen ihren Höhenflug in der 3. Liga West weiter fort und bauen ihre Erfolgsbilanz nach dem 22:20 (11:11)-Derbysieg gegen den 1. FC Köln auf 7:3 Zähler aus. Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung gelang bereits der dritte Sieg im fünften Drittligaspiel. Zudem betrieben die Rot-Weißen vor der Rekordkulisse von 500 Zuschauern in der Sporthalle an der Graf-Recke-Straße beste Werbung für sich und den Frauenhandball.

Das Duell zwischen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Köln hielt alles, was man von einem Derby erwartet. Es war eine enge, umkämpfte Begegnung vor einer stimmungsvollen Kulisse in der mehr als gut gefüllten Sporthalle an der Graf-Recke-Straße. Nach dem 1:0-Erfolg der Bundesliga-Fußballer waren unter den 500 Zuschauern auch einige Fans des Funkel-Teams zu finden. Zudem waren einige Spielerinnen der SG Überruhr in der Halle, um ihre ehemaligen Spielerinnen Kira Eickerling und Britta Borchert anzufeuern.

Fortunas Damen holen sich den dritten Tabellenplatz zurück

Fortuna Düsseldorf konnte auf die fraglichen Rückraum-Shooterin Leonie Berger und Eileen Neumann zurückgreifen, auch Mary Grimberg stand Trainerin Ina Mollidor zur Verfügung. Beide Teams standen sich in 60 Minuten in nichts nach, die Partie war auf Augenhöhe. Auch wenn die Gastgeberinnen an diesem Tage vielleicht nicht die bessere Mannschaft stellten, so waren sie heißer und wollten den Erfolg im Derby mehr. Mit Kampf und Leidenschaft fighteten sie die Kölnerinnen mit 22:20 nieder.  Durch den dritten Erfolg in dieser Saison schob sich die Fortuna wieder auf Platz drei hinter Aldekerk und Dortmund II vor. Der 1. FC Köln ist mit 1:9 Punkten weiterhin Elfter und somit Tabellenvorletzter.

Fortuna: Happe, Grewe – Petters, Otten (1), Gipperich, Klinnert (2), Borchert (2), Sander (2), Söntgen, Otto, Neumann (2), Eickerling (2), Münch, Grimberg, Steinhausen (1), Berger (10/8)