400 Meter Hürden: Böhm läuft deutsche Jahres-Bestzeit in Belgien​

Leichtathletik : Hürden: Böhm läuft Bestzeit über 400 Meter

Leichtathletik Diesmal läuft sie Salterberg davon.

Obwohl beim Putbos-Memorial im flandrischen Oordegem in Belgien störende Winde durch die offene Leichtathletikanlage wehten, gelang Djamila Böhm (ART) der erste zufrieden-stellende Lauf in dieser Saison über 400 Meter Hürden. Noch am Donnerstag hatte sie bei den Deutschen Hochschul-Meisterschaften in Köln in 57,66 Sekunden gegen ihre Kölner Widersacherin Christine Salterberg (57,58 Sekunden) ganz knapp verloren. In Oordegem drehte sie das Geschehen und wurde in neuer deutscher Jahresbestzeit von 56,83 Sekunden Zweite hinter der Belgierin Hanne Claes (56,37) aber vor Christine Salterberg (57,14). „Das klappte schon wieder viel besser,“ freute sich ART-Trainer Sven Timmermann über den gelungenen Auftritt von Djamila. Böhm will am 14. Juni in Genf noch schneller rennen, um der WM-Norm (56,00 Sekunden) ein weiteres Stück nahe zu kommen.

Für ART-Dreispringer Aimo Warnt (19) gab es in Jena den ersten weiten Satz mit 14,60 Meter. Dabei verschenkte er am Absprungbalken noch gute 20 Zentimeter. Den Wettkampf gewann Max Ole Klobasa (Jena) mit 15,13 Meter, der wie Warnt Kanidat für die U 20-EM in Boras (Schweden) ist. ART-Trainer Silvio Zein: „Aimo ist gut in die Saison gestartet.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung