1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Düsseldorf: 39. Martinslauf: Spaziergänger sollen diesmal nur zuschauen

Düsseldorf : 39. Martinslauf: Spaziergänger sollen diesmal nur zuschauen

3200 Läufer brauchen freie Bahn.

Düsseldorf. 3048 Läufer stehen bisher in den Startlisten für den 39. Martinslauf des SFD 75 am Sonntag am Südstrand des Unterbacher Sees. Es dürften wieder so viele Teilnehmer wie im Vorjahr werden, als sich bei tollem Herbstwetter 3188 Läufer auf die Wege durch das beliebte Naherholungs-Gebiet gemacht hatten.

Nachmeldungen werden für alle Läufe mit Ausnahme des Zehn-Kliometer-Laufes noch angenommen, der mit 1239 Startern um 39 Läufer überbucht ist. „Wir hatten 39 E-Mails von Läufern bekommen, die wohl doch nicht laufen wollen, daher haben wir aufgefüllt“, erklärte Bernd Zahlten vom organisierenden Verein SFD 75. Er ist seit vielen Jahren „Laufchef“ beim Martinslauf und wird diesmal ein Heer von 100 Helfern von heute an dirigieren.

Für den Strecken-Sicherungsdienst stehen ihm erstmals zwölf Bundeswehr-Reservisten zur Verfügung. Im Vorjahr tummelte sich neben den 3000 Läufern und 3000 Zuschauern auch noch mal die gleiche Zahl von Spaziergängern und Radfahrern auf der Strecke. Da war es zu Diskussionen um die Wege-Rechte zwischen Läufern und Spaziergängern gekommen.

Um die Felder im Zehn-Kilometer-Lauf zu entzerren, wird diesmal aus drei Blöcken gestartet. „Wir hoffen, dass es daher nicht mehr zu Verstopfungen auf der Strecke in der Anfangsphase kommen wird“, erklärte Zahlten die Neuerung.

Beim Halb-Marathon-Lauf sind noch etwa 80 Start-Nummern bei der Nachmeldung am Sonntag (bis 45 Minuten vor dem Start um 11.45 Uhr) zu haben. Hier macht sich das Überangebot von Halb-Marathons in Düsseldorf in den vergangenen Wochen bemerkbar.

Über die halbe Marathon-Distanz will die Vorjahressiegerin Melanie Linder (41/SFD) auch wieder starten. Bei den Männern geht der 32-jährige Nikki Johnstone (ART) aussichtsreich an den Start. Vor vier Jahren war er auf der alten Strecke von der Hasselser Kirche aus Sechster in 1:20 Stunden geworden. Inzwischen ist er um rund zwölf Minuten schneller. „Ich freue mich sehr auf den Martinslauf“, sagt Johnstone, der beim Frankfurt- Marathon vor einer Woche mit seiner Staffel der Frontrunner stolzer Erster geworden war.

Erstaunlich ist der große Andrang von 600 Kindern bis 14 Jahre. Als zusätzlichen Siegespreis gibt es neben einer Medaille auch noch einen Weckmann im Ziel. Die Kinder beginnen um 10.30 Uhr mit ihren Läufen der U 10 die Veranstaltung. Düsseldorfs neues Ausdauer-Talent Jule Wickum (ASC) darf nicht fehlen. Die Zehnjährige geht mit der Nummer 2916 im Lauf über zwei Kilometer an den Start.