24. Kö-Lauf: 3000 Läufer gehen an den Start

24. Kö-Lauf: 3000 Läufer gehen an den Start

Düsseldorf. Für den 24. Kö-Lauf am Sonntag haben sich deutlich mehr Teilnehmer als im Vorjahr angemeldet. Julia Abmeier, die an Stelle von Jan Winscherman die Organisationsleitung übernommen hat, rechnet mit weit über 3000 Teilnehmern.

Das ist auch deswegen erstaunlich, weil erst Anfang der kommenden Woche die Schulferien zu Ende gehen. Im Lauf der Asse über zehn Kilometer konnten bis auf den Vorjahressieger Daniel Chebii (27:42 Minuten, beste Zeit auf Deutschlands Straßen) wieder schnelle Spitzenläufer aus Kenia und auch aus Europa auf die Kö gelockt werden.

Darunter befindet sich Düsseldorfs bester Langstrecler, André Pollmächer (Rhein-Marathon), der es aber wegen seines harten Marathon-Trainings für die Olympia-Qualifikation Ende Oktober „eher defensiv angehen lassen will“.

Sein österreichischer Konkurrent Günter Weidlinger meinte, dass „er Düsseldorf noch etwas schuldet“, weil er beim Marathonlauf im Mai nach 25 Kilometern mit schweren Kreislauf-Problemen zusammen gebrochen war.

Bei den Frauen ist neben den kenianischen Top-Läuferinnen auch die Vorjahrs-Zweite Karolina Jarzynska (Polen) am Start. Für Düsseldorf ist wieder Sonja Oberem (Rhein-Marathon) auf der Strecke unterwegs, die im November wieder den Mallorca-Marathon gewinnen will — obwohl sie eigentlich nur noch als Hobbyläuferin unterwegs ist. B.F.