1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

0:49 — Panther nur ein Trainingspartner

0:49 — Panther nur ein Trainingspartner

In Dresden hagelt es die zweite Saisonniederlage.

Düsseldorf. Die Düsseldorf Panther steuern auf ganz schwere Zeiten zu. Zwei Wochen nach der 16:38-Auftaktniederlage bei den Cologne Falcons kassierten die Erstliga-Footballer von Trainer Clifford Madison sogar ein 0:49 (0:35) bei den Dresden Monarchs. Die Gäste waren lediglich am Schluss ein einigermaßen ebenbürtiger Gegner — allerdings gegen die zweite Garde des Meisterschafts-Aspiranten.

Vorher hatten Dresdens Spielmacher Jeff Welsh und vor allem Ballträger Trevar Deed die Panther im Zusammenspiel „zerlegt“. Gerade als die Düsseldorfer nach dem frühen 0:7-Rückstand ins Spiel zu finden schienen, passte Welsh auf Deed über 28 Yards nahezu unberührt die Düsseldorfer Endzone — 0:14. Der nächste Schock ließ nicht lange auf sich warten: Pantherspieler Patrick Poetsch ließ sich den Ball entreißen, den Donnie Avant zum Touchdown in die Endzone trug. Gegen die fassungslose Düsseldorfer Deckung legte Deed vor der Pause zwei weitere Touchdowns nach.

In der Offensive probierte Madison eine Menge aus, brachte außer Ryan Tracey auch Manuel Engelmann und für einige Spielzüge sogar Allrounder Brandon Kohn auf der Spielmacher-Position. Das alles blieb erfolglos, und am Ende war es lediglich ein Trainingsstündchen gegen die ohne ihre US-Amerikaner spielenden Monarchs. Die Düsseldorfer machten ihre guten Aktionen dabei durch Undiszipliniertheiten und Fouls zunichte.

Am Samstag droht bei den Kiel Baltic Hurricanes (17 Uhr) die dritte Niederlage in Folge, so dass die Panther bei ihrer Heimpremiere am 8. Juni gegen die Berlin Adler (18 Uhr, Karl-Hohmann-Str.) mit dem Rücken zur Wand stehen könnten. m.g.