Linienbus in Flammen: A44 in Richtung Velbert gesperrt

Linienbus in Flammen: A44 in Richtung Velbert gesperrt

Großeinsatz für die Feuerwehr am Dienstagnachmittag. Menschen wurden nicht verletzt.

Düsseldorf. In hellen Flammen stand am Dienstagnachmittag ein Linienbus auf der A44 in Richtung Velbert. Das Feuer entzündete ebenfalls rund 500 Quadratmeter der Böschung und Teile der Lärmschutzwand. Die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz aus.

Um 16.20 Uhr wurde dichter Rauch am Autobahnkreuz Nord gemeldet. Auf der Fahrbahn stand ein Linienbus, der in voller Ausdehnung brannte. Der Fahrer hatte das Fahrzeug auf dem Seitenstreifen abgestellt und sich in Sicherheit gebracht. Trotz des schnellen Einsatzes mehrere Löschrohre konnte der Bus nicht mehr gerettet werden. Der Rettungsdienst versorgte vor Ort den Busfahrer, dieser kam anschließend mit einem Schock in ein Krankenhaus. Die Brandursache ist bislang unklar, der Einsatzleiter der Feuerwehr schätzt den Schaden auf mindestens 150.000 Euro.

Zwischenzeitlich war die A44 wegen der starken Rauchentwicklung in beide Richtungen gesperrt. Es kam zu massiven Behinderungen des Berufsverkehrs. Die Flughafen-Feuerwehr unterstützte die Löscharbeiten, die etwa drei Stunden dauerten. Der Flugverkehr sei nicht beeinträchtigt gewesen, sagte ein Airport-Sprecher. red/dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung