Nahezu überall ausverkauft Lieferengpässe in Düsseldorfs Apotheken: „Haben eigentlich gar keine Medikamente mehr für Kinder“

Düsseldorf · Auch in Düsseldorf werden Fiebersäfte und Zäpfchen knapp. Den Apotheken bleibt nichts anderes übrig, als mit Alternativen zu arbeiten.

Lieferschwierigkeiten führen zu Engpässen bei Medikamenten. Der Apothekerverband warnte bereits vor drei Wochen vor einem Notstand.

Lieferschwierigkeiten führen zu Engpässen bei Medikamenten. Der Apothekerverband warnte bereits vor drei Wochen vor einem Notstand.

Foto: dpa/Fabian Strauch

Die Lieferengpässe bei Medikamenten führen auch in Düsseldorfer Apotheken zu Problemen – das trifft vor allem kranke Kinder. „Wir haben eigentlich gar keine Medikamente mehr für Kinder“, sagt Andrea Malcher. Sie betreibt die Regina-Apotheke in Lichtenbroich und vertritt den Apothekerverband in Düsseldorf. In der ganzen Stadt sei die Lage angespannt, es handele sich um ein flächendeckendes Problem, sagt Malcher.