1. NRW
  2. Düsseldorf

Liebe Landtagsabgeordnete, was habt Ihr für Düsseldorf getan?

Liebe Landtagsabgeordnete, was habt Ihr für Düsseldorf getan?

Was machen unsere Volksvertreter eigentlich den ganzen Tag? Wir wollten es genau wissen und haben nachgefragt.

<

p class="text"><strong>Düsseldorf. Der Abgeordnete, das unbekannte Wesen. Sieben Düsseldorfer vertreten die Interessen der Landeshauptstadt im Landtag, vier von der CDU, je einer von SPD, FDP und Grünen. Doch was tun die fünf Männer und zwei Frauen eigentlich den ganzen Tag? Wir haben eine Blitzumfrage unter den Abgeordneten gestartet und nachgefragt: "Was haben Sie vorige Woche für Düsseldorf getan?" Die Volksvertreter hatten keine Zeit, sich vorzubereiten.

Olaf Lehne macht Druck auf die Bahn

Trotzdem bringt die Frage Olaf Lehne (CDU) nicht aus der Ruhe. "Das bekomme ich oft zu hören", erklärt er. Die typische Formulierung laute ungefähr so: "Wofür bekommt ihr eigentlich 9600 Euro brutto, ihr tut doch nix." Ein offenbar weit verbreiteter Eindruck, dem Lehne entschieden entgegentritt. Aus dem Stegreif referiert er detailliert aus seinem Terminkalender. Was aber hat er für Düsseldorf getan? "Am Rande der Plenarsitzung habe ich mit dem Verkehrsminister über die Planung für den Rhein-Ruhr-Express gesprochen." Der Streckenverlauf und die Anbindung Benraths seien problematisch. "Ich habe den Eindruck, dass die Bahn nicht so gut arbeitet, wie wir uns das vorstellen. Da möchte ich Druck machen."

Thomas Jarzombek macht in Medien

Mit ganz anderen Themen hat sich Thomas Jarzombek befasst. Der medienpolitische CDU-Sprecher bemüht sich um die Einrichtung eines Gründerzentrums für PC-Spieleentwickler im Oberbilker IHZ-Haus. Dort befindet sich die Hochschule für Mediendesign - unter anderem mit einer Professur für Spieledesign. "In diesem Bereich gibt es viele Ausgründungen." Um jungen Firmen zu helfen, stellt er sich eine Art Gründerzentrum vor: "Ich habe Gespräche geführt mit dem Ziel, dass Stadt und Land gemeinsam ein oder zwei Etagen anmieten, um sie Unternehmensgründern für eine gewisse Zeit zur Verfügung zu stellen." Außerdem Thema: "Ich habe mich um den Erhalt der Grundschule Pestalozzistraße in Heerdt bemüht", sagt Jarzombek. Ziel sei ein Verbund mit der Grundschule an der Heerdter Landstraße.

Peter Preuß will den OSD stärken

Dass nicht nur die Polizei, sondern auch der Ordnungsdienst längerfristige Aufenthaltsverbote durchsetzen kann, dafür macht sich Peter Preuß (CDU) stark. "Der OSD darf bisher nur zeitlich begrenzte Platzverweise aussprechen. Besser wäre es, wenn auch bis zu dreimonatige Aufenthaltsverbote möglich wären", denn: "Die Wirkung von Platzverweisen verpufft zu schnell."

Eine ganz andere Baustelle hat CDU-Mann Jens Petersen beackert: Er wurde von seiner Fraktion zum "Kümmerer" in Sachen Finanzplatz NRW ernannt. Für ihn wichtig: Trotz Krise sollen bei der WestLB möglichst viele Jobs erhalten bleiben - "das beherrschende Thema der Woche".

Noch ein Thema trieb Petersen um: der Lärmschutz an der A3. "Dort gibt es Beschwerden von den Anwohnern, weil der Verkehr immer stärker wird. Jetzt haben wir zwar die Zusage vom Landesbetrieb, dass der Wall dort erhöht wird. Doch dann muss er auch breiter werden. Darüber führe ich zurzeit Gespräche mit Hubbelrather Bauern."

Für den FDP-Abgeordneten stand die Woche ganz im Zeichen der WestLB-Krise, die auch Thema im Haushalts- und Finanzausschuss war. Orth hat dabei die Stadtsparkasse Düsseldorf im Blick. "Wenn alle Risiken bei der WestLB aufgedeckt sind, kann ich mir ein Zusammengehen mit der Sparkasse sehr gut vorstellen", sagt er. Sein Credo: "Düsseldorf darf als Finanzstandort nicht weiter zurückgeworfen werden."

Olaf Lehne, CDU Themen: Bau und Verkehr; Arbeit, Gesundheit und Soziales; Recht. Kontakt: 884-2067.

Thomas Jarzombek, CDU Themen: Medienpolitik; Generationen, Familie; Integration. Kontakt: 884-2065.

Peter Preuss, CDU Themen: Innen, Recht, Sport. Kontakt: Tel884-2679.

Jens Petersen, CDU Themen: Haushalt und Finanzen; Wirtschaft; Energie. Kontakt: Tel. 884-2118.

Claudia Nell-Paul, SPD Themen: Medien; Hochschule; Kultur. Kontakt: Tel. 884-26 29.

Robert Orth, FDP Themen: Innenpolitik; Recht. Kontakt: 884-2883.

Monika Düker, Grüne Themen: Innen- und Migrationspolitik, Recht. Kontakt: Tel. 884-2560.