Tanzlehrerkongresses: „Let’s Dance“-TV-Stars zu Gast in Düsseldorf

Tanzlehrerkongresses : „Let’s Dance“-TV-Stars zu Gast in Düsseldorf

Das Team des Quotenhits bekam bei der Eröffnung des weltgrößten Tanzlehrerkongresses im Airport-Hotel einen Award verliehen.

Düsseldorf. Stars wie Motsi Mabuse und Joachim Llambi in der Fernsehshow „Let’s Dance“ begeistern fürs Tanzen — hierfür wurden sie gestern beim internationalen Tanzlehrerkongress im Maritim-Hotel ausgezeichnet. „Diese Formate steigern einfach das Interesse am Tanz an sich“, sagt die Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes Cornelia Willius-Senzer.

Obwohl der RTL-Quotenhit mit dem Tagesgeschäft von Tanzschulen eigentlich wenig zu tun haben. „In den Tanzschulen geht es uns um nachhaltiges Lernen und nicht um harten Wettbewerb“, sagt sie. „Aber die Sendung ist doch Teil der Tanzkultur.“ Und Stars machen eben neugierig auf den Sport. Das zeigt auch die Resonanz der Eröffnungsworkshops am Wochenende in Düsseldorf, bei der 1200 Tanzbegeisterte ins Maritim gekommen waren um von den Profis zu lernen. Die bunte Workshop- Mischung aus Hip-Hop, Cha-Cha-Cha und klassischem Walzer kam gut an.

„Wer tanzen kann, ist aber nicht automatisch ein guter Lehrer“, sagt Willius-Senzer. Deshalb machen selbst Stars wie Motsi Mabuse oder Isabel Edvardsson noch eine Ausbildung und nehmen an dem Kongress teil. „Mir macht das Unterrichten so viel Spaß“, schwärmt Mabuse. „Obwohl man lernen muss, wie langsam man zum Beispiel Übungen vortanzen muss.“

Zu dem Kongress kamen Tanzlehrer aus ganz Deutschland sowie aus Belgien, Estland, Georgien, Italien, den Niederlanden, Österreich, Schweiz, Tschechien, Slowenien und Japan. Bis Donnerstag werden die Profis über die neusten Erkenntnisse der guten Lehre und Unterrichtsdidaktik informiert. So zum Beispiel über das Unterrichten des so genannten „Rollator-Tanz“ für die älteren Tänzer, die auf die Gehhilfe angewiesen sind — auch auf dem Parkett.

Neben der Verleihung des Awards gestern fand auch noch ein Wettbewerb „Kindertanz des Jahres“ statt und heute wird bei einem „Gesellschaftsabend Brazil“ der Music Award des Tanzlehrerverbandes vergeben.

Den letzten Programmhöhepunkt gibt es am Mittwoch: Das Hip-Hop-Turnier mit dem pädagogisch wertvollen Titel „Tanzrausch statt Vollrausch“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung