Lessing wird Siebter bei der WM

Lessing wird Siebter bei der WM

Die Tischtennis-Mannschaft der NRW-Sportschule scheitert im Viertelfinale knapp mit 3:4 am Topfavoriten aus China.

Vor zwei Jahren hatte die Tischtennis-Mannschaft des Lessing-Gymnasiums von der Ellerstraße in Oberbilk für eine sportliche Sensation gesorgt: Sie wurde in China Schul-Weltmeister und war damit das erste Team überhaupt, das eine chinesische Mannschaft bei einer WM schlägt.

Dieser Tage stieg die Schüler-WM im Tischtennis auf Malta, und wieder trafen die Düsseldorfer als Deutscher Meister auf die chinesische Auswahl. Doch dieses Mal mussten sie sich im Viertelfinale geschlagen geben und landeten schließlich auf dem siebten Platz.

Knapp dreieinhalb Stunden dauerte der Showdown gegen den Topfavoriten, am Ende verloren die tapfer kämpfenden Düsseldorfer denkbar knapp mit 3:4. Das abschließende Platzierungsspiel gegen Israel wiederum entschieden die Lessing-Jungs ohne große Probleme mit 4:0 für sich.

Burkhard Hintzsche gratulierte: „Das Team des Lessing-Gymnasiums hat sich tapfer und hartnäckig mit den mächtigen Gegnern China und Taiwan gemessen. Letztlich fehlte das kleine Quäntchen Glück, das man auch mitunter im Sport für den Sieg braucht. Düsseldorf ist dennoch sehr stolz auf seine jungen Tischtennis-Talente“, wird der Stadtdirektor und Sportdezernent in einer Mitteilung der Stadt zitiert.

Den Titel des Weltmeisters im Tischtennis der Schulen sicherte sich wenig überraschend der Topfavorit: Düsseldorfs Viertelfinalgegner China. Die Teilnahme des Lessing-Gymnasiums an der Schul-Weltmeisterschaft auf der Mittelmeerinsel Malta wurde vom Sportamt mit einem Zuschuss zu den Reisekosten ermöglicht. Zum Team gehören die Spieler: Jannik Xu, Fanbo Meng, Sven Hennig, Benno Oehme sowie Coach Benjamin Schmitz und Delegationsleiter Benedikt von Issem.

Mehr von Westdeutsche Zeitung