1. NRW
  2. Düsseldorf

Leonie Menzel überzeugt bei Kleinbootmeisterschaften

Leonie Menzel überzeugt bei Kleinbootmeisterschaften

Die Ruderin vom RC Germania belegt in Essen Rang zehn und darf sich Hoffnungen auf die U 23-WM machen.

Freude und Enttäuschung lagen bei den Ruderern des RC Germania während den Deutschen Kleinbootmeisterschaften auf dem Baldeneysee in Essen dicht beieinander. Leonie Pieper belegte im Leichtgewichtseiner den neunten Platz, Leonie Menzel landete im Einer auf Rang zehn. Anton Schulz gewann mit seinem Partner das D-Finale (Gesamtplatz 19).

Bei Leonie Pieper war die Enttäuschung groß, das A-Finale im Leichtgewichtseiner verpasst zu haben. Im Halbfinale ging sie mutig in das Rennen und lag vorne im Feld, musste sich im Ziel jedoch mit dem vierten Platz geschlagen geben. Im B-Finale belegte sie den dritten Platz (Gesamtplatz neun von 44 gemeldeten Starterinnen). Ein Handicap hatte Leonie Pieper jedoch: Aufgrund einer Krankheit verlief die Vorbereitung nicht optimal. Das Ziel in den olympischen Leichtgewichtszweier zu kommen ist vorerst verpasst. Wenn die Leistungssteigerung zur nächsten Regatta möglich ist, wäre ein Platz in der A-Nationalmannschaft aber weiterhin denkbar.

Im selben Rennen erreichte Lara Richter das E-Finale. „Das Ziel war mindestens das D-Finale zu erreichen, das hat sie leider knapp verpasst“, sagte Germania-Trainer Marc Stallberg. Im Finalrennen wurde Richter hinter Larissa Schäfer (Essen) Zweite und beendete in ihrem zweiten U 23-Jahr die Meisterschaften auf Platz 23. Ihr nächstes Ziel bleiben die U 23-Europameisterschaften.

Leonie Menzel startete erstmals bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften. In ihrem ersten U 23-Jahr zeigte sie im Einer über den Vorlauf, das Viertelfinale, das Halbfinale und das B-Finale, dass sie bereits gut mitfahren kann. Menzel ließ nicht nur zahlreiche U 23-Konkurrentinnen hinter sich, sondern auch Ruderinnen aus dem A-Bereich. Mit Gesamtplatz zehn (32 Meldungen) hinterließ sie einen guten Eindruck und darf sich Hoffnung auf die U 23-WM machen.

Anton Schulz gewann zusammen mit Maximilian Bierwirth (Koblenz) das D-Finale und belegte Gesamtplatz 19 (von 28 Booten). Daniel Tkaczick und Johannes Fischer fuhren auf Gesamtplatz 23. Da zehn Zweier für die Besetzung der A-Nationalmannschaft eingesetzt werden, hat sich Anton Schulz in seinem letzten U 23-Jahr die Chance auf die Teilnahme an der U 23-WM bewahrt.