1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Leichter Aufschwung freut die Wirtschaft

Düsseldorf : Leichter Aufschwung freut die Wirtschaft

Vor allem die Baubranche boomt. Kritisch sieht die IHK den schleichenden Abbau von Jobs in der Industrie.

Düsseldorf. Unbeeindruckt von den Krisen dieser Welt befindet sich die Düsseldorfer Wirtschaft nach wie vor in guter Verfassung. Sogar einen leichten Aufschwung verzeichnet die IHK Düsseldorf auf Grundlage ihrer aktuellen Konjunkturumfrage. Mit diesem Rückenwind blicken die Akteure auch positiv ins Jahr 2016.

Der entscheidende Impuls kommt dabei von der Inlandsnachfrage. Ihre wichtigsten Faktoren sind niedrige Zinsen sowie Öl- und Treibstoffpreise. „Das wirkt wie ein Konjunkturprogramm“, sagt Udo Siepmann, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf. Der Einzelhandel freut sich deshalb sogar über so gute Geschäft wie seit 1992 nicht mehr.

40,8 Prozent aller Unternehmen bewerten ihre Lage als gut, 48,5 als befriedigend, 10,7 als schlecht. Herausragend ist die Stimmung in der Bauwirtschaft. Hier bewerten sogar 57,1 Prozent ihre Situation als positiv. Laut IHK wurde die Geschäftslage in der Branche nie zuvor als so gut eingeschätzt.

Insgesamt gebe es laut Siepmann ein Klima großer Gelassenheit. „Das ist mir deutlich lieber, als eine Aufgeregtheit, die mit schlecht zu kalkulierenden Risiken einhergeht.“

Sorgen bereite ihm allerdings die geringe Bereitschaft, mehr zu investieren. Siepmann sieht einen Zusammenhang mit „dem schleichenden Abbau von Jobs in der Industrie“. Obwohl es seit dem Jahr 2000 zehn Prozent mehr Beschäftigte in der Stadt gebe, seien es in der Industrie 18 Prozent, also 13 000 Erwerbstätige, weniger. „Die Stadt muss aufpassen, sich nicht zu sehr auf die Schaffung von Wohnraum zu konzentrieren, auch die Industrie braucht Flächen.“ Es brauche ein gesundes Gleichgewicht zwischen Wohnen und Arbeit.