Langstrecken-Läufer des ART gehören zu den Besten in ganz Europa

Langstrecken-Läufer des ART gehören zu den Besten in ganz Europa

Rath. Seit zwölf Jahren hat sich der Deutsche Meister im Crosslauf nicht mehr am europäischen Team-Cross-Cup („Champions-League“) beteiligt. Das tat auch in diesem Jahr der Meister (Regensburg) nicht, dafür aber der vorjährige Vizemeister ART.

Die ART-Langstreckler um Olympia-Marathonläufer Julian Flügel lieben für ihre schnellen Rennen eher gepflegte Straßen, aber die Ehre, für Deutschland auf winkligen Wegen in einem Wäldchen im portugiesischen Mira auch die Cross-Strecke von 10,33 Kilometer unter ihre Füße zu nehmen, war ihnen wert. Unter den 22 europäischen Landesmeister-Teams wurde der ART nun Zwölfter und bot ein gutes Rennen. Düsseldorfs „Sport-OB“ Peter Kluth, der das Langstrecken-Projekt beim ART initiiert hat, kommentierte auf der ART-Facebook-Seite das Ergebnis mit drei Buchstaben: „Top!“

Für Julian Flügel geht die Saison derweil unvermindert weiter. Der 31-Jährige bereitet sich auf die EM im Marathonlauf für Berlin vor und will sich dafür am letzten April-Sonntag bei seinem „Heimspiel“ in Düsseldorf qualifizieren. In Portugal war er der Zweitbeste im ART-Team. Schnellster war der Deutsche Meister im Halb-Marathon-Lauf Philipp Baar.

Derweil wurde auch in der Heimat gelaufen. Und auch wenn Nikki Johnstone (ART) den Spitzenplatz der Marathon-Bestenliste von Großbritannien wieder räumen musste, ließ er sich von zwei Siegen bei den Winterlauf-Serien in Duisburg (10 km in Bestzeit von 31:38 Minuten) und Hilden (15 km in 49:43 Minuten) nicht abhalten. Dioni Gorla (ART) gewann bei den Frauen in Hilden über 15 Kilometer in 1:01:07 Stunden. B.F.

Teamwertung: 1. Portugal 25 Punkte, 12. ART 210 Pkt.

Einzelwertung: 28. Philipp Baar (ART) 31:26 (3:02/km), 47. Julian Flügel (ART) 32:07 (3:06/km), 63. Andreas Straßner (ART) 32:31 (3:09/km), 72. Paul Schmidt 32:48 (3:10/km)