Mitten in der Nacht: Kurioser Unfall in Düsseldorf: Betrunkener Fahrer (21) ruft erst die Polizei

Mitten in der Nacht : Kurioser Unfall in Düsseldorf: Betrunkener Fahrer (21) ruft erst die Polizei

Seltsamer Unfall in Düsseldorf-Niederkassel: Ein 21-Jähriger rammt mitten in der Nacht ein anderes Auto - zuvor hatte er jedoch schon die Polizei gerufen.

Düsseldorf. Zu einem Verkehrsunfall mit kurioser Vorgeschichte ist es in der Nacht zu Sonntag gekommen: Ein 21-jähriger, offenbar betrunkener Autofahrer soll gegen 3.30 Uhr bei Rot über eine Ampel an der Wettiner Straße/Lütticher Straße gefahren sein und hat dabei laut Polizei einen anderen Wagen gerammt. Die beiden Insassen, eine 32 und eine 55 Jahre alte Frau, sowie der Unfallfahrer wurden dabei leicht verletzt.

Das Seltsame: Der 21-Jährige aus dem Rhein-Kreis-Neuss soll kurz zuvor selbst die Polizeistreife auf den Plan gerufen haben, die am Ende seinen Unfall auch beobachtet hatte. Laut Polizei soll er in Streit mit einem Taxifahrer geraten sein, worum es ging, ist aber noch unklar. Jedenfalls rief der junge Autofahrer daraufhin die Polizei, entschied sich dann aber offenbar, lieber weiterzufahren.

Der Polizeistreife, die sich dann nach Niederkassel aufmachte, fiel dann ein unbeleuchtetes Fahrzeug an der Ampel Lütticher Straße/Lanker Straße auf - der Fiat des 21-Jährigen. Die Polizei folgte dem Wagen und forderte den Fahrer mit Lichtsignalen auf, stehen zu bleiben, was dieser aber nicht tat. Stattdessen fuhr er weiter über mehrere kleinere Straßen in Niederkassel, bis er an der Wettiner Straße dann über Rot fuhr und in den VW-Passat der 32-Jährigen krachte.

Dann erst stellte sich heraus, dass der Fiat-Fahrer auch der Anrufer war. Die beiden Frauen mussten verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Da der Fiat-Fahrer augenscheinlich betrunken war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Sachschaden liegt bei etwa 30 000 Euro. nel

Mehr von Westdeutsche Zeitung