Zakk in Düsseldorf: Der „Tag der Vielfalt“ zum Thema Liebe

Kultur Kompakt : Der „Tag der Vielfalt“ zum Thema Liebe

Das Festival der kosmopolitischen Kultur findet am Sonntag im Zakk statt.

Sumu, Agapi, Evin, Hob, Dashuri, Amour, Aşk, Lyubov, Salang – Liebe besitzt viele Namen. Und Liebe vereint uns, egal wo wir herkommen. In Zeiten, in denen der Hass mancherorts überbordet, setzen über 50 Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstler mit Wurzeln in Albanien, Togo, Frankreich, der Türkei, Griechenland, Ghana, Syrien, Österreich, Deutschland und vielen anderen Ländern der Welt ein Zeichen der Liebe. Am Sonntag, 27. Oktober, steigt von 15 bis 19 Uhr der „Tag der Vielfalt“ im Zakk – mit viel Live-Musik, Tanz, Theater und Kinderprogramm. Der Eintritt ist frei.

Ein Highlight ist die eigens für den diesjährigen „Tag der Vielfalt“ ins Leben gerufene musikalische Kooperation mit dem Titel „Unsere liebsten Liebeslieder“. Die türkische Gitarren-Pop-Band „Akustolia“ aus Düsseldorf lädt die Sänger Noémi Schröder (französisch), Dorina Porodini (albanisch), Vikina Love (togoisch) und Giorgos Potsis (griechisch) sowie den griechischen Klarinettisten Lefteris Michopoulos ein. Gemeinsam performen sie Liebeslieder aus ihren Musikkulturen. Da verschmelzen zum Beispiel im Duett ein französisches und ein türkisches Chanson.

„Bei der Probe haben die Jungs plötzlich ein türkisches Lied angestimmt, im selben Groove wie das französische Chanson und das war Liebe pur“, erklärt Noémi Schröder. „Das ist ein türkischer Song aus den Siebzigern, damals war es auch sehr populär, französische oder italienische Songs ins Türkische zu übersetzen“, ergänzt Ozan Koc, Bandleader von „Akustolia“.

Zudem findet der „Tag der Vielfalt“ im Zakk erstmals auf drei Bühnen (Halle, Club und Café) statt. Es gibt ein Kinderprogramm und natürlich Essen und Trinken.

Der Tag der VielfaIt gehört zu den Maßnahmen des „10-Punkte-Aktionsplans zur Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung” der Stadt Düsseldorf. Die künstlerische Leitung und Moderation übernimmt am Sonntag Miltiadis Oulios.

Mehr von Westdeutsche Zeitung