Weltgästeführertag startet in Düsseldorf

Kultur Kompakt : Weltgästeführertag steht im Zeichen von Bauhaus

Stadtführungen zur Avantgarde-Kunst. 

In diesem Jahr fungiert der Düsseldorfer Stadtführer-Verein als Gastgeber der Auftaktveranstaltung im Rahmen des deutschen Weltgästeführertags. Er wird seit 1990 rund um den 21. Februar zelebriert, jenem Tag, an dem sich der Weltverband der Gästeführer gegründet hat. Der diesjährige Aktionstag ist dem Bauhaus-Jubiläum gewidmet. Dementsprechend lautet das Motto „BAUeinHAUS“.

Zwar gibt es in Düsseldorf keine direkten Spuren der avantgardistischen Kunstschule, doch versteht sich die NRW-Landeshauptstadt als Metropole der Moderne. Deshalb machen die Düsseldorfer Stadtführer vor allem auf avantgardistische Strömungen in Architektur und Kunst der letzten 100 Jahre aufmerksam.

Bei der Eröffnungsveranstaltung am Samstag um 12 Uhr in der Tonhalle wird der Historiker Horst A. Wessel in einem Gastvortrag den Architekten Peter Behrens und dessen Mannesmannbau am Rheinufer vorstellen. Die weiteren Touren führen um den Kö-Bogen, zu markanten Backsteinbauten wie dem Rathaus oder dem Wilhelm-Marx-Haus, zeigen die Spuren der avantgardistischen Kunstvereinigung „Junges Rheinland“ in der Altstadt oder den Medienhafen.

Die Führungen zum Gästeführertag sind kostenlos, die Stadtführer sammeln jedoch Spenden für die „Katzenbank“ im Hofgarten, ein Relikt der von Peter Behrens konzipierten Gartenausstellung 1904.

Eine Anmeldung ist nur bei den Innenführungen (Klee, Tonhalle, Rheinturm) unter 0177/4283548 oder info@duesseldorfer-stadtfuehrer.de erforderlich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung