Uraufführung: „Das geheime Projekt“ am FFT Düsseldorf

Kultur Kompakt : Uraufführung: „Das geheime Projekt“ am FFT

Düsseldorfer Choreografen Kathrin Spaniol und Morgan Nardi ergründen das „Geheime“ in einer Performance.

Geheimnisse, die mal großen, mal kleinen Verborgenheiten, nicht selten Geborgenheiten, unseres Daseins, unserer Gesellschaft, unseres Ichs – sie umgeben uns unentwegt. Wenngleich es gute Gründe gibt, sie zu haben, genauso gute Gründe auch welche beizeiten zu lüften, das Geheimnisumwitterte, Obskure oder auch mystisch Verborgene macht uns neugierig.

Diesem so neblig schönen Phänomen möchten sich die Düsseldorfer Choreografen Kathrin Spaniol und Morgan Nardi emphatisch in ihrem neuen Werk widmen. Sie untersuchen die Notwendigkeit, die Schönheit und Poesie des Geheimen in einer Gesellschaft, in der vieles all zu öffentlich erscheint, heißt es in der Ankündigung zu der Uraufführung am FFT (Kammerspiele) am Donnerstag.

In ihrer Performance „Das geheime Projekt“ möchten sie mit dem Publikum eine „Geheimgesellschaft auf Zeit“ gründen und sich Fragen stellen wie: Wieviel Geheimnis halten wir aus? Was ist die Methodik und Dynamik hinter Geheimnissen? Wieviel Geheimnis brauchen wir, um Ich zu bleiben? Laki

Premiere am Donnerstag, 27. Juni, 20 Uhr, FFT Kammerspiele (Jahnstraße 3). Weitere Aufführungen am Freitag und Samstag. Infos und Karten unter:

fft-duesseldorf.de/stueck/das-geheime-projekt/

(Laki)
Mehr von Westdeutsche Zeitung