Tango-Show Vida in der Düsseldorfer Tonhalle für einen guten Zweck

Kultur Kompakt : Tango-Show für einen guten Zweck

Die Benefiz-Gala „Vida!“ in der Tonhalle feiert am 26. Oktober 25 Jahre Initiative für Kinder in Lateinamerika „Futuro si“.

Die Faszination der emotional so mitreißenden argentinischen Tango-Kultur in seiner ganzen Bandbreite verbunden mit einem guten Zweck – diese Kombination verspricht die Benefiz-Gala anlässlich 25 Jahre „Futuro si – Zukunft ja!“. Die 1994 in Düsseldorf gegründete Initiative für Kinder in Lateinamerika hat anlässlich ihres Jubiläums die Show „Vida!“ in die Tonhalle eingeladen.

Am 26. Oktober ab 19.30 Uhr wird sich unter der Kuppel des Mendelssohn-Saals eine Fantasiewelt – immerhin sieht die Lebensrealität in Südamerika bisweilen nicht nur feurig emotional und folkloristisch unbeschwert aus – zwischen Tango und argentinischer Kultur ausbreiten. Zentrale Protagonisten der Show, die von einem großen Ensemble umrahmt wird, sind die in Düsseldorf geborene Tänzerin Nicole Nau und ihr Mann, der Tänzer und Choreograf Luis Pereyra.

Es mag eine schöne Koinzidenz sein, dass just eine Düsseldorferin zu einer zentralen Figur des argentinischen Tangos avanciert ist; immerhin ist sie in Argentinien derart anerkannt, dass sie als Tango-Tänzerin sogar auf einer Briefmarke abgebildet wurde. Gemeinsam mit Pereyra, aber auch solistisch, kann sie ohne Übertreibung als ein Star in ihrem Metier bezeichnet werden; davon zeugen auch entsprechend wohlklingende Auszeichnungen, wie etwa die Deklaration zum Kulturgut vom argentinischen Staat. Luis Pereyra wurde mit dem argentinischen Staatspreis ausgezeichnet.

Die beiden Tango-Größen haben mit ihrer Tanz-Show „Vida!“ eine Mischung aus Instrumental-, Gesangs-, Tanz-, Stepp- und Showeinlagen, wobei die Rollen vom Tänzer zum Musiker ständig wechseln, zusammengefügt. Dabei betonen die Macher, dass sie Aspekte der Geschichte Argentiniens und des Tangos „ganz ohne Klischees“ präsentieren möchten. Laki

Die Karten für die Benefiz-Gala in der Tonhalle (Ehrenhof) am 26. Oktober, 19.30 Uhr, kosten zwischen 30 und 66 Euro. Nach der Show kann in der Rotunde der Tonhalle bis 1 Uhr weitergetanzt werden.