Kultur Kompakt: Stadt verschenkt Bücher zum Tunnelfest

Kultur Kompakt : Stadt verschenkt Bücher zum Tunnelfest

Publikation mit großem Bildteil zeigt die Entwicklung der Rheinfront seit 1885.

Beim Tunnelfest am Sonntag, 19. Mai, verschenkt die Stadt Düsseldorf druckfrische Bücher über den Rheinufertunnel und die Rheinuferpromenade. Mit Hilfe der Stadtsparkasse ist eine Dokumentation entstanden, die sich auf 112 Seiten der Gestaltung der Rheinfront seit 1885 widmet und vor allem den Tunnelbau Anfang der 90er Jahre neu erleben lässt. Der Bildteil umfasst mehr als die Hälfte des Buches. Mit den ersten Exemplaren hat sich OB Thomas Geisel jetzt im Rathaus bei der Vorstandsvorsitzenden der Stadtsparkasse Düsseldorf, Karin-Brigitte Göbel, für die Unterstützung bedankt: „Ich bin sicher, dass diese populäre Darstellung eines der schönsten Bauwerke der Stadtentwicklung auf reges Interesse stößt. Der Tunnel und die seit 25 Jahren autofreie Promenade haben das Lebensgefühl entscheidend geprägt.“ Das Buch zeigt verblüffende Vergleiche zur Promenade nach 1900 und nach dem Zweiten Weltkrieg. Mit der Befestigung des Rheinufers hat Düsseldorf im letzten Jahrhundert zuerst das Hochwasser und dann die Autoflut gebändigt. Dargestellt wird auch, wie es zum Bau kam, welche politischen Wirren und welche technischen Hürden zu überwinden waren und wie der Tunnel in dreieinhalb Jahren Bauzeit Wirklichkeit wurde. Auch die Würdigung als „Bauwerk des Jahrhunderts“ vom vergangenen Jahr wird kurz skizziert, ebenso die Weiterentwicklung mit dem Großprojekt Blaugrüner Ring und anderen Meilensteinen des aktuellen Städtebaus.

3000 Exemplare des Buches werden beim Tunnelfest am städtischen Infozelt Ecke Bäckerstraße ab Sonntagmittag an Interessenten abgegeben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung