Sicherheitsprüfung: Museum sperrt Stahlnetz im K21

Sicherheitsprüfung: Museum sperrt Stahlnetz im K21

Firma checkt zurzeit die Rauminstallation des Künstlers Tomás Saraceno in K 21.

Düsseldorf. Ursprünglich sollte das begehbare Stahlnetz von Künstler Tomás Saraceno bereits in dieser Woche für das Publikum wieder freigegeben werden. Einer der Kunststoffbälle, welche der Rauminstallation Halt geben, hatte wegen der großen Sommerhitze an Volumen verloren.

Ein neuer soll angefertigt werden, das jedoch dauert, da die zuständige Fertigungsfirma noch nach einem belastbareren Material sucht. Inzwischen hat die Kunstsammlung die Ausstellung in der vierten Etage komplett für die Öffentlichkeit gesperrt, da zurzeit überprüft wird, ob möglicherweise die Gesamtstatik des Kunstwerks gelitten hat und weitere Bälle ausgetauscht werden müssen.

Nach Auskunft von Sprecher Gerd Korinthenberg kann der Sicherheitscheck bis zu zwei Wochen dauern.

Tomás Saracenos begehbare Raumskulptur „in orbit“ wurde in rund 25 Metern Höhe unter der Glaskuppel von K 21 angebracht, und wer sich traut, der darf in der Konstruktion umherklettern. 10 000 Besucher waren bislang in der Ausstellung. „Zwei Drittel der Besucher kommen, um ,in orbit’ zu besichtigen und ein Drittel, um es auszuprobieren“, sagt Korinthenberg. Er hofft, dass noch im August der Besuch der Schau sowie die Begehung des Kunstwerks wieder möglich sind. Die Ausstellung läuft bis Herbst 2014. Infos unter Telefon 83 81-204.

Mehr von Westdeutsche Zeitung