Kultur Kompakt: Schifffahrtmuseum bekommt Schenkung

Kultur Kompakt : Schifffahrtmuseum bekommt Schenkung

Silberschiffe, Bleiglasfenster und ein Gemälde für den Schlossturm.

Das Schifffahrtmuseum im Schlossturm hat mehrere Geschenke bekommen. Eine Auswahl der Präsente wird zur Weihnachtszeit bis zum 5. Januar im Museum zu sehen sein.

Der Verein der Freunde und Förderer schenkte dem Museum drei Silberschiffe. Zwei der Tafelaufsätze in Schiffsform aus massivem Silber stammen aus Hanau, aus den Jahren 1911 und 1925, und eines aus Spanien circa von 1934. Das ältere Hanauer Silberschiff zieren an Rumpf und Reling neben Ornamenten auch mythologische Szenen. Der Rumpf des zweiten Schiffes wird von der Darstellung einer Seeschlange dominiert, das Hauptsegel schmückt ein großes Wappen. Bei beiden deutschen Tafelaufsätzen lässt sich das Deck mit den Aufbauten abnehmen. Die Vergoldung in der Schale des ältesten Schiffes weist auf eine Verwendung als Sauciere bei Tisch. Das jüngste Schiff ist mit spanischen Wappen verziert.

Außerdem erhielt das Museum drei Bleiglasfenster. Diese wurden in den 1930er Jahren von Peter Lottner gestaltet. Die Bleiglasfenster zeigen historisierend Szenen aus einem Hafen, unter anderem die Arbeit am Kran und im Kaufmannskontor. Die Fenster entstanden für die Villa eines Bankdirektors in Benrath. Die Fenster wurden dem Museum von der Familie Bruhns geschenkt.

Weiterhin konnte das Ölgemälde „Reges Treiben auf der Rheinuferstraße in Düsseldorf“ mit Unterstützung des Freundeskreises angekauft werden. Das Werk stammt von Wilhelm Lommen und entstand zwischen 1866 und 1877. Der Künstler Wilhelm Lommen war 1859/60 Akademieschüler in Düsseldorf. Er ließ sich später dauerhaft in der Stadt nieder.