Sammler Kemp stiftet Düsseldorfer Museum 1200 Werke

Sammler Kemp stiftet Düsseldorfer Museum 1200 Werke

Düsseldorf. Der Sammler Willi Kemp (83) hat seine rund 1200 Werke umfassende Kollektion zeitgenössischer Kunst dem Düsseldorfer museum kunst palast gestiftet.

Arbeiten von Joseph Beuys, Karl Otto Götz, Cy Twombly, Günther Uecker, Otto Piene sowie von Gotthard Graubner, Kenneth Noland und Ellsworth Kelly werden in einer Sonderaustellung von diesem Samstag bis zum 7. August gezeigt.

Teile der Sammlung, die als eine der größten deutschen Privatkollektionen mit Kunstwerken von den 1950er Jahren bis heute gilt, würden künftig dauerhaft im museum kunst palast ausgestellt, sagte Generaldirektor Beat Wismer am Donnerstag.

Der Sammlungsbestand unter anderem mit Werken der Zero-Kunst, des Informel und der Farbfeldmalerei bietet nach den Worten Wismers „einen immensen Reichtum mit zahlreichen Überraschungen“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung