Polit-Kabarettist Frank Lüdecke spielt im Düsseldorfer Kom(m)ödchen

Kultur Kompakt : Frank Lüdecke sinniert „Über die Verhältnisse“

Der profilierte Polit-Kabarettist kommt ins Kom(m)ödchen.

Frank Lüdecke zählt zu den besten deutschen Satirikern. 1961 in Berlin-Charlottenburg geboren, tritt er immer wieder bei den „Wühlmäusen“ auf, einem von Dieter Hallervorden und Wilfried Herbst gegründeten Kabaret-Theater in Berlin. Außerdem leitete Lüdecke das Kabarett-Theater „Die Distel“ und gastiert auch häufig in TV-Satiresendungen, etwa in „Die Anstalt“.

Nun kommt der 58-jährige Polit-Kabarettist ins Kom(m)mödchen und präsentiert dort sein Programm „Über die Verhältnisse“. Der Titel ist doppeldeutig: Zum einen verweist er auf die Forderung von konservativen und wirtschaftsliberalen Politikern, dass die Bürgerinnen und Bürger damit aufhören sollen, über ihre Verhältnisse zu leben. Zum anderen durchleuchtet Lüdecke den Zustand unserer gegenwärtigen Gesellschaft. Er verspricht einen „Blick in die Seele zivilisationsgestresster Mitteleuropäer“. Ein wichtiges Thema: die gefährderte Demokratie, die schlechten Wahlergebnisse der Volksparteien. Im Gegenzug wächst die Bio-Branche. Also fragt sich Lüdecke: Was ist heute politischer? Wählen gehen oder Äpfel aus der Region kaufen? Auch die Digitalisierung schreibt sich Lüdecke auf die satirischen Fahnen. Die digitale Netzkultur mache aus Familien Whatsapp-Gruppen und sei insebsoderen gut dafür, zeitsparend eine Meinung zu vertreten, ohne sie sich jemals gebildet zu haben.

Frank Lüdecke: Über die Verältnisse, am 29.6. um 20 Uhr im Kom(m)ödchen, Kay-und-Lore-Lorentz-Platz, Tickets unter 0211 329443, an der Theaterkasse oder unter:

 www.kommoedchen.de"> www.kommoedchen.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung