Kultur Kompakt: „Mischpoke“ im Jungen Tanzhaus NRW

Kultur Kompakt : „Mischpoke“ im Jungen Tanzhaus NRW

Ein Stück von Barbara Fuchs.

„Mischpoke“ – woran denken Sie, wenn Sie das Wort hören? Eigentlich ist es ein neutraler Begriff und nicht abwertend, wie manche es vielleicht im deutschen Sprachgebrauch nutzen. Der Jiddismus „Mischpoke“ steht für Familie, Gesellschaft, Sippschaft. Wir sind alle jemandes Kind, doch Familienkonstellationen sind so vielfältig wie Beziehungen zwischen Menschen nur sein können.

Das Stück „Mischpoke“ von Barbara Fuchs in der Reihe „Kleine Monster“ im Jungen Tanzhaus spielt berührend, humorvoll, energisch und impulsiv mit dem Beziehungsgeflecht verschiedener Generationen. Professionelle Tänzer und ihre Kinder bilden eine Gemeinschaft auf Zeit. Das 14-köpfige Ensemble mit einer Altersspanne von drei bis 71 Jahren durchleuchtet und hinterfragt die Potenziale, Veränderungen und verschiedenen Qualitäten von Beziehungen. Eine Mischpoke mit Tentakeln und Fühlern zieht durch den Raum.

Die Kölner Choreografin Barbara Fuchs gründete 2003 das Label Tanzfuchs-Produktion, das für eine innovative und interdisziplinäre Tanztheaterkunst für Erwachsene wie auch für Kinder steht. In „Mischpoke“ bringt sie verschiedene Generationen gemeinsam auf die Bühne. Seit 2019 erhält Tanzfuchs-Produktion die Spitzenförderung des Landes NRW. Das Stück kommt gleich nach der Uraufführung in den Kölner Ehrenfeldstudios nach Düsseldorf. Dauer 50 Minuten.

Aufführungen im Studio 6 am Samstag, 9. November, um 15 Uhr, Sonntag um 18 Uhr, Montag, 11. November, und Dienstag, 12. November um 11 Uhr im Tanzhaus NRW (Erkrather Straße 30). Karten Kosten 12 Euro, ermäßigt ab 8,50 Euro.

tanzhaus-nrw.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung